21.9 C
Flensburg
Freitag, August 19, 2022

Das ändert sich für Microsoft-Partner

Zahlreiche Neuerungen für Microsoft-Partner stehen an, darunter mit „SureStep“ ein Angebot zur Office 365-Migration. Das Channel-Management äußert sich auch zu den umstrittenen Incentive-Änderungen.

Microsoft sieht mit Cloud, Social, Mobile Internet und Big Data derzeit vier hauptsächliche Markttrends. Der Cloud-Umsatz in Deutschland betrug im vergangenen Jahr 7,8 Milliarden Euro. „Ein gigantisches Wachstum“, so Bernd Stopper, Direktor Partner Business & Development bei Microsoft. Zu den Public Cloud-Angeboten des Konzerns zählen Office 365, Dynamics CRM und Azure. Zur Private Cloud gehören beispielsweise Share Point Server, Lync Server, Dynamics CRM und Windows Server. „Eine riesige Chance für unsere Partner, den Kunden neue Themen anzubieten“, betont Stopper. Lync ermögliche beispielsweise Echtzeitkommunikation über Video. Ein solcher Service hätte Unternehmen im Prä-Cloud-Zeitalter einige hunderttausend Euro gekostet. „Cloud ist Realität und im Markt angekommen“, so der Channel-Manager weiter.

Im Channel hätte Microsoft Anpassungen im MPN, bei den Channel Incentives und den Trainingsangeboten vorgenommen, um auf das Cloud-Zeitalter zu reagieren. Die Änderungen im Partner Network (MPN) sind vielfältig: „Cloud ist Mainstream und wird in die Kompetenzen integriert“, berichtet der Manager. Zum 24. Februar wird das Cloud-Einstiegsprogramm „Cloud Essentials“ eingestellt und in das Action Pack (MAPs) integriert. Zu diesem Zeitpunkt wird mit „Intelligent Systems“ auch eine neue Kompetenz eingeführt, die dem Trendthema „Internet der Dinge“ gerecht werden soll. Die Programme Cloud Accelerate, Cloud Deployment und Azure Circle werden entgegen vorherigen Ankündigungen fortgesetzt. Voraussichtlich bis zum ersten Quartal des Fiskaljahres 2015. „Damit haben wir auf das Feedback der Partner reagiert,“ führt Stopper aus. „Die „Mobility“-Kompetenz wird dagegen eingestellt. 36.500 Partner sind derzeit Mitglied im Microsoft Partner Network. Dazu zählen unter anderem 850 mit Gold-Kompetenz, 1.700 mit Silver, 22.750 „Action Pack“ und 11.200 Network Member. Von den 36.500 MPN-Mitgliedern tätigten 6.821 Partner Volumen-Lizenzen mit dem Hersteller. 4.178 individuelle Partner vermarkteten das „Flagschiff“ Office und 2.473 Exchange. „Eine stattliche Zahl“, sagt Stopper. 2.400 Partner vertrieben im vergangenen Kalenderjahr Office 365 in Deutschland. „Damit sind wir auf Ballhöhe mit den Partnern, die mit uns On-Premise-Geschäfte gemacht haben“, freut sich Wolfgang Brehm, Direktor Mittelstand bei Microsoft. Mit „Office 365 SureStep“ legt der Hersteller ein neues Angebot auf, mit dem die Office 365-Vermarktung weiter angekurbelt werden soll. Partner, die mindestens zwei ihrer Bestandskunden zu Office 365 migrieren, sollen von den Vorteilen des Programms profitieren können.  

„Bei den Channel-Incentives gab es einige Diskussion“, weiss Stopper. Die „Online Advisor Incentive“ Programmrichtlinien wurden zum 25.01.2014 angepasst. Davon waren Cloud Essential und Cloud Accelerate Partner betroffen. Die Änderungen hatten zu einiger Aufregung im Channel geführt. Es werden zwar mehr Office 365-Produkte incentiviert, dafür fielen die Margen geringer aus. „Der Gesamttopf hat sich somit nicht verändert. Es ist falsch, dass wir den Partnern weniger bezahlen wollen, obwohl wir die Cloud-Strategie präferieren“, begründet Channel-Manager Stopper den Schritt. Microsoft will in diesem Jahr einen „siebenstelligen Betrag“ investieren, um Partner auf das Cloud-Zeitalter vorzubereiten. „Cloud bedeutet bei uns nicht Direktgeschäft. Wir geben ein ganz klares Commitment zum Channel ab“, versichert Stopper.

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Share and Like

1,529FollowerFolgen

Neueste Artikel