14.9 C
Flensburg
Mittwoch, Mai 22, 2024

Arrow erweitert Managed-Services-Angebot

Arrow hat den Managed Service «Cloud Object Storage for Backup» vorgestellt. Dieser neue Service, der auf IBM Cloud basiert, soll den wachsenden Datensicherungsbedarf von Unternehmen auffangen.

Arrow hat den Managed Service «Cloud Object Storage for Backup» vorgestellt. Dieser neue Service, der auf IBM Cloud basiert, soll den wachsenden Datensicherungsbedarf von Unternehmen auffangen. Er ist exklusiv für Arrow-Vertriebspartner im gesamten EMEA-Raum über ArrowSphere Cloud verfügbar. 
 
Arrow verspricht sich von der skalierbaren Lösung, die in Kooperation mit IBM Cloud und Anycloud entwickelt wurde, «die Welt der Datenspeicherung und Backup-Lösungen zu revolutionieren», wie es Lars Kristensen von IBM Cloud formuliert. Verschlüsselungs- und Datenschutzmaßnahmen sind Teil des Angebots. Die Daten werden in IBM-Rechenzentren gespeichert. Ein Verwaltungsportal optimiert die damit verbundenen Prozesse, während ein transparentes Preismodell mit fester Pauschale pro Terabyte sicherstelle soll, dass Kunden nur für den tatsächlich genutzten Speicherplatz bezahlen.

«Es gibt keine versteckten Gebühren oder Einrichtungskosten – nur unkomplizierte Datenverwaltung, die sich bei Bedarf jederzeit skalieren lässt. Dank dieses neuen Services können sich unsere Vertriebspartner und deren Kunden auf das Wesentliche konzentrieren – auf die Umsetzung ihrer Ziele», verspricht Arrow-Manager Mark Barcham.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Thomas von Baross scheidet bei D-Link aus

Änderungen in der Geschäftsführung von D-Link Deutschland: Branchenveteran Thomas von Baross verlässt den Netzwerk-Spezialisten.

Bitcoin steigt auf den höchsten Stand seit Anfang April

Der Bitcoin ist am Dienstag im frühen Handel auf den höchsten Stand seit Anfang April gestiegen.

Chefforscher verlässt ChatGPT-Firma OpenAI

Einer der wichtigsten KI-Experten des ChatGPT-Erfinders OpenAI verlässt das Unternehmen.
ANZEIGE