5.3 C
Flensburg
Montag, Januar 24, 2022
ComLine

Das sind die Top-Etailer in Deutschland

Der E-Commerce-Umsatz in Deutschland konnte in 2017 deutlich zulegen. Amazon führt das Ranking an, doch fünf reine Elektronik-Online-Händler konnten sich in den Top 10 platzieren.

Der E-Commerce-Umsatz in Deutschland konnte im vergangenen Jahr deutlich zulegen. Die deutschen Top 100 E-Commerce-Händler erwirtschafteten einen Umsatz in Höhe von 30,5 Milliarden Euro. Verglichen mit den Onlineumsätzen im Jahr 2016 bedeutet dies eine Umsatzsteigerung von gut 11,3 Prozent. Dies ergab die Studie «E-Commerce-Markt Deutschland 2018» von EHI und Statista. Amazon führt nach wie vor das Ranking an: Mit einem eigenen Retail-Umsatz von 8,8 Milliarden Euro behält das Unternehmen einen großen Vorsprung zum Zweitbesten, Otto (3 Milliarden Euro Umsatz). Den dritten Platz belegt, wie schon im Vorjahr, Zalando.de. Gemeinsam erzielten die Top-3-Onlinehändler einen Umsatz von 13,1 Milliarden Euro und machen 43 Prozent des Umsatzes des gesamten Rankings der führenden 100 Onlinehändler aus.

Auf dem vierten Platz folgt mit Notebooksbilliger der erste reine Elektronik-Online-Händler. Der Etailer erwirtschaftet mittlerweile jährliche Erlöse in Höhe von 751,5 Millionen Euro. Mit Mediamarkt (734,2 Millionen Euro), Cyberport (533,0 Millionen Euro), Conrad (494,4 Millionen Euro) und Alternate (472,2 Millionen Euro) befinden sich vier weitere Elektronik-Online-Händler in den Top 10 (siehe Grafik). «Unumstritten ist der Trend im Handel, sowohl online als auch stationär Geschäfte zu betreiben», stellt Christoph Langenberg, E-Commerce-Experte beim EHI, fest, «aber offensichtlich macht man häufiger den Schritt von stationär zu online als andersherum.» Insgesamt sind 68 Unternehmen der Top-100-Onlinehändler auch stationär aktiv. 

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Share and Like

1,481FollowerFolgen

Neueste Artikel

Santosh Wadwa

Fujitsu: «Wir wollen den Partnern ein profitables Geschäft ermöglichen»

Fujitsu zeigt sich mit dem bisherigen Auftragseingang im laufenden Geschäftsjahr sehr zufrieden. Channel-Chef Santosh Wadwa berichtet im Gespräch, mit welchen Maßnahmen der Channel unterstützt wird.