14 C
Flensburg
Mittwoch, Mai 25, 2022

Kaspersky warnt vor mehr Cyber-Kriminalität in der Pandemie

Der Sicherheitssoftware-Hersteller Kaspersky rechnet mit mehr Online-Kriminalität durch den Digitalisierungsschub in der Corona-Pandemie.

Kaspersky warnt vor mehr Cyber-Kriminalität in der Pandemie
Der Sicherheitssoftware-Hersteller Kaspersky rechnet mit mehr Online-Kriminalität durch den Digitalisierungsschub in der Corona-Pandemie. «Unsere Experten beobachten weltweit einen Anstieg digitaler Verbrechen um 25 Prozent», sagte Gründer Eugene Kaspersky dem Magazin «Spiegel». Besonders beschäftigten ihn Cyber-Angriffe auf Gesundheitseinrichtungen wie etwa auf die Düsseldorfer Uni-Klinik im September. «Solche Attacken auf Krankenhäuser, dazu noch in Corona-Zeiten, sind für mich Terrorismus, und genauso entschlossen müssten sie bekämpft werden.» Diese Art der Angriffe ließen sich inzwischen gut ermitteln – wenn Behörden länderübergreifend zusammenarbeiteten. Daran hapere es jedoch derzeit. «Wegen der geopolitischen Spannungen zwischen den USA, China und Russland findet praktisch kein Austausch zwischen den Ermittlern statt. Das ist wirklich ein Problem», so der IT-Sicherheitsexperte der russischen Firma mit Hauptsitz in Moskau.

Die Bundesregierung hatte bereits im Sommer gewarnt, dass die coronabedingte verstärkte Nutzung von Online-Kommunikation zur mehr Cyber-Angriffen führe. (dpa)

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Share and Like

1,507FollowerFolgen

Neueste Artikel

IFA-Leitung: David Ruetz (l.) und Kai Mangelberger (r.)

Neue Doppelspitze für die IFA

100 Tage vor dem Start der IFA 2022 benennt die Messe Berlin mit David Ruetz (53) und Kai Mangelberger (42) eine neue Doppelspitze für die Messe.