12.8 C
Flensburg
Montag, Oktober 3, 2022

Intel profitiert von Erholung auf dem PC-Markt

Intel steigert im zweiten Quartal Umsatz und Ergebnis. Dabei legte der CPU-Hersteller vor allem im klassischen PC-Geschäft zu.

„Unsere Strategie ist aufgegangen“, Brian Krzanich, CEO von Intel
Intel meldet für das zweite Quartal einen Umsatz von 13,8 Milliarden Dollar, das entspricht einer Steigerung in Höhe von 8 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal. Der Nettogewinn liegt bei  2,8 Milliarden Dollar, ein Plus von 40 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Das Unternehmen erwirtschaftete liquide Mittel in Höhe von rund 5,5 Milliarden Dollar und schüttete 1,1 Milliarden Dollar an Dividenden aus. Der CPU-Hersteller profitierte dabei von der Erholung auf dem PC-Markt: So stieg der Umsatz der PC Client Group um 6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 8,7 Milliarden Dollar.

„Das zweite Quartal zeigt, dass unsere Strategie aufgegangen ist. Wir konnten die Reichweite von Intel Technologie ausweiten: vom Data Center über den PC bis zum Internet der Dinge. Wir sind darüber hinaus in neue Segmente vorgedrungen, dazu zählen beispielsweise Chrome-basierte Geräte“, betont Brian Krzanich, CEO von Intel. Außerdem könne man es schaffen, das Ziel von 40 Millionen verkauften Tablets im Jahr 2014 zu erreichen. Die neuen 14nm Broadwell-Produkte sollen zum Weihnachtsgeschäft lieferbar sein.

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Share and Like

1,529FollowerFolgen

Neueste Artikel