22.4 C
Flensburg
Donnerstag, August 18, 2022

Tech Data mit weniger Umsatz

Broadliner Tech Data verzeichnet im ersten Quartal einen rückläufigen Umsatz. Die Erlöse in Europa fielen. Die Nachfrage nach Endpoint-Lösungen ist gestiegen, so CEO Hume.

Tech Data mit weniger Umsatz
Broadliner Tech Data verzeichnet im ersten Quartal des Fiskaljahre, das Ende April zu Ende ging, einen rückläufigen Umsatz. So gingen die weltweiten Erlöse um 3 Prozent auf 8,2 Milliarden Dollar zurück. Während die Geschäfte in den USA anzogen und der Umsatz um 4 Prozent auf 3,9 Milliarden Euro stieg, gingen die Erlöse in Europa um 8 Prozent auf 4 Milliarden Euro zurück. Der Broadliner führt die Entwicklung auf eine Optimierung des Portfolios zurück. Das Betriebsergebnis (GAAP) fiel weltweit um 12 Prozent auf 86,1 Millionen Dollar. «Mit dem Beginn der Corona-Krise war das erste Quartal von Herausforderungen über alle Regionen und Bereiche, inklusive des IT-Ecosystems, geprägt. Im ersten Quartal haben wir eine starke Nachfrage nach Endpoint-Lösungen beobachtet, beispielsweise für die Arbeit im Home Office», betont CEO Rich Hume.

Im November 2019 gab der Finanzinvestor Apollo Global Management bekannt, Tech Data übernehmen zu wollen. Der Kaufpreis beträgt umgerechnet 130 Dollar pro Aktie. Der Gesamtpreis beläuft sich auf 5,4 Milliarden Dollar. Die Akquisition hat weitreichende Konsequenzen: Tech Data soll ein privat geführtes Unternehmen werden, die Aktie wird künftig nicht mehr an der Börse gehandelt.

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Share and Like

1,529FollowerFolgen

Neueste Artikel