4.6 C
Flensburg
Sonntag, November 27, 2022

Media Markt/Saturn übernimmt E-Book-Spezialisten

Media/Saturn übernimmt Teile des insolventen Berliner E-Book-Unternehmens Txtr. Die Initiative sei Teil der digitalen Entertainment-Strategie des Retailers.

Media Markt/Saturn übernimmt E-Book-Spezialisten
Media/Saturn (MSH) übernimmt einen Teil des insolventen E-Book-Startups Txtr. Eine Firmensprecherin der Media-Saturn-Holding (MSH) hat einen entsprechenden Bericht des US-Portals Publishers Marketplace gegenüber diversen deutschen Medien bestätigt. Der operative Betrieb und die Content-Verantwortung von Txtr werde übernommen, also der Kontakt zu Kunden und Verlagen. Die Initiative sei Teil der «digitalen Entertainment Strategie im Bereich E-Books.» Auch einige Mitarbeiter machen den Schritt demnach mit. Der nicht zu Media/Saturn gehörende Dienstleister Storecast übernimmt die technische Plattform und den Betrieb von Txtr, der exklusiv für Media/Saturn umgesetzt werden soll. Txtr hatte 2009 mit der Vorstellung eines eigenen E-Book-Readers für Aufsehen gesorgt. Eine spätere Markteinführung platzte jedoch. Statt Geräten begann das Unternehmen E-Books zu verkaufen. Im Januar dieses Jahres meldete die Firma schließlich Insolvenz an.

Erich Kellerhals, Minderheitsgesellschafter von Media/Saturn meldet sich im März auf seiner Homepage zu Wort: Demnach will Pieter Haas, Chef der Media/Saturn-Holding, mit dem sich Kellerhals seit Monaten eine Privatfehde liefert, ein Unternehmen aus dem Online-Umfeld übernehmen, so Kellerhals vor rund einem Monat. Der Manager versuche derzeit, eine einstimmige Zustimmung für die Akquisition zu erhalten. Offen ist, ob es sich bei der Teil-Akquisition von Txtr um diese Firma handelt.

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Advertisement

Share and Like

1,529FollowerFolgen

Neueste Artikel

Großbritannien schließt Huawei von 5G-Ausbau aus

USA verbannen Huawei-Geräte vom Markt

Die US-Telekommunikationsaufsicht FCC ordnet an, Geräte fünf chinesischer Firmen vom Markt in den USA zu verbannen. Sie begründet den Schritt mit dem Schutz der nationalen Sicherheit. Die Entscheidung ist keine Überraschung.