4.7 C
Flensburg
Donnerstag, Dezember 1, 2022
Advertisement

Mitarbeiter übernehmen Systemhaus ACP

Nach dem Ausstieg des Schweizer Investors übernehmen Management und Mitarbeiter das IT-Systemhaus komplett. ACP ist über zahlreiche Standorte in Deutschland und Österreich vertreten.

ACP-Chef Kalkbrener: Management und Mitarbeiter übernehmen das Systemhaus.
Die Mitarbeiter und das Management übernehmen das IT-Systemhaus ACP komplett, berichtet der Standard.at. Seit 2006 war ACP im Mehrheitseigentum des Schweizer Private Equity-Investors Capvis, der ausgestiegen sein soll. Details will das Unternehmen am Montag bei einer Pressekonferenz bekannt geben.

„ACP zeigt damit auch einen möglichen, in Österreich aber noch relativ selten beschrittenen Weg aus dem Eigenkapital-Dilemma des Mittelstandes“, so das Unternehmen am Donnerstag in einer Mitteilung. Der Hauptstandort des Dienstleisters liegt in Wien. Die Firma wurde im Jahr 1993 gegründet und hat derzeit 25 Niederlassungen in Deutschland und Österreich.

Im Oktober 2012 gab die Firma ihre Expansionspläne für Deutschland bekannt: Bis zum Frühjahr 2013 waren noch Übernahmen von jeweils einem IT-Dienstleister in Deutschland und in Österreich geplant. Bis Ende 2013 will ACP-Chef Rainer Kalkbrener insgesamt vier IT-Firmen mit jeweils bis zu 40 Mitarbeitern akquirieren. Osteuropa stehe als Expansionsraum nicht am Plan. Aus der Schweiz hat sich ACP im Vorjahr zurückgezogen und zwei Töchter verkauft (ChannelObserver berichtete). ACP musste sich laut Kalkbrener vom Hardwareverkäufer zum IT-Systemhaus mit eigenen Rechnungszentrumslösungen weiterentwickeln. Rund 42 Prozent des Umsatzes stammen schon aus dem IT-Lösungsgeschäft.

Die jahrelang geplanten Börsenpläne hat der Wiener IT-Dienstleister aufgegeben. Das Unternehmen sei für einen Börsengang zu klein, so Kalkbrener. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2011/12 hat ACP 364 Millionen Euro Umsatz mit 900 Mitarbeitern erzielt. 

In Deutschland ist das Systemhaus mittlerweile an 11 Standorten vertreten. Die Firma bietet Remote- und Cloud Services, bis hin zum kompletten IT Outsourcing, an. Über standardsbasierte Applikations-Services im Bereich BI, CRM, ERP und entsprechende Individual-Programmierung sollen Kunden „End-to-End“ IT-Lösungen angeboten werden Das Unternehmen ist Partner von Herstellern wie beispielsweise Cisco, HP, IBM, Dell, Kaspersky und Fortinet. 

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Advertisement

Share and Like

1,529FollowerFolgen

Neueste Artikel

Studie: Westeuropa holt bei 5G-Mobilfunk rasant auf

Bei der Einführung der fünften Mobilfunkgeneration (5G) ging es zunächst in Nordamerika und China flott voran. Doch inzwischen kaufen auch in Westeuropa immer mehr Menschen 5G-taugliche Smartphones und buchen die dazugehörigen 5G-Mobilfunkverträge.