20.5 C
Flensburg
Montag, August 15, 2022

Distribution steigert Absatz von Business Ink

Die deutschen Distributoren haben den Absatz von Business-Ink-Geräten im vergangenen Jahr um acht Prozent steigern können. Drei Hersteller dominieren das Produktsegment.

HP hält in diesem Marktsegment einen Anteil von 60 Prozent
Der Abverkauf von Business-Ink-Geräten über die westeuropäische Distribution stieg im vergangenen Jahr um neun Prozent. In Deutschland steigerten die Grossisten den Absatz um acht Prozent. Besser lief es in Österreich (+15 Prozent), Italien (+21 Prozent) und den Niederlanden (+36 Prozent), so eine aktuelle Studie des Marktforschungsinstituts Context. Das Wachstum sei überwiegend über den B2B-Channel erzielt worden, führt Context-Analystin Zivile Brazdziunaite aus.

HP hält in diesem Marktsegment einen Anteil von 60 Prozent. Dabei hätten die OfficeJet Pro X- und Enterprise X-Geräte eine entscheidende Rolle gespielt. Dahinter folgen Epson mit 19 und Brother mit 12 Prozent Marktanteil. Brother hätte seinen Anteil über die A3-Ink-Geräte steigern können, so Context weiter. Canon stieg erst im vergangen Jahr mit seiner Maxify-Serie in das Business-Ink-Segment ein und kommt auf drei Prozent. Einige Drucker-Hersteller konzentrieren sich mehr oder weniger komplett auf die Tintentechnologie, andere Anbieter fahren zweigleisig und einige Unternehmen haben ausschließlich Laserdrucker im Portfolio.

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Share and Like

1,529FollowerFolgen

Neueste Artikel

Es wird ernst: Höhe der Gasumlage wird bekannt

Die Bundesregierung will mit der Gasumlage einen Zusammenbruch von Importeuren infolge stark gedrosselter russischer Gaslieferungen verhindern. Die Umlage soll ab Anfang Oktober greifen - doch wie hoch wird sie? Wann kommt sie an? Und wie ist es mit der Mehrwertsteuer?