17.3 C
Flensburg
Sonntag, Mai 22, 2022

Das sind die Highlights der Netzwelt 2019

Rückblick: Das waren die Highlights in der IT-Branche und der Netzwelt im Jahr 2019.

28.01. Apple muss Gruppenanrufe in seinem Telefoniedienst Facetime deaktivieren, nachdem bekannt wird, dass man darüber andere Nutzer unter Umständen belauschen konnte. Für Apple ist es eine schmerzhafte Panne, da der iPhone-Konzern mit der Sicherheit seiner Dienste wirbt. Der Fehler wird später in einem Update beseitigt.

07.02. Das Bundeskartellamt betritt juristisches Neuland mit der Verknüpfung von Datenschutz und Wettbewerbsaufsicht. Facebook dürfe Daten seiner Dienste wie Instagram und Whatsapp oder von Websites anderer Anbieter nur mit dem Facebook-Konto des Nutzers verknüpfen, wenn dieser es ausdrücklich erlaubt, entscheidet die Behörde. Im August setzt das Oberlandesgericht Düsseldorf die Anordnung aus.

20.03. Die EU-Kommission verhängt ihre dritte Milliardenstrafe gegen Google. Diesmal sind es 1,49 Milliarden Euro dafür, dass bei der Suchmaschinen-Werbung im Dienst «AdSense for Search» andere Anbieter behindert worden seien. Die Strafen aus Brüssel für den Internet-Konzern addieren sich damit auf rund 8,25 Milliarden Euro.

26.03. Ungeachtet heftiger Proteste im Netz und auf der Straße stimmt das Europaparlament der umstrittenen EU-Urheberrechtsreform zu. Umstritten ist besonders ein Artikel, der nach Ansicht von Kritikern zu Upload-Filtern beim Hochladen von Inhalten führen dürfte. EU-Staaten haben nun Zeit bis Juni 2021, die Regeln umzusetzen.

11.04. Wikileaks-Gründer Julian Assange verliert sein Asyl in der Londoner Botschaft Ecuadors und wird festgenommen. Die USA verlangen seine Auslieferung. Die Schwedische Staatsanwaltschaft stellt unterdessen ihre Ermittlungen zu einem Vergewaltigungsvorwurf gegen Assange im Herbst ein.

11.04. Durch einen Medienbericht wird bekannt, dass Amazon aufgezeichnete Sprachbefehle von Nutzern an seine Assistenzsoftware Alexa zum Teil von Mitarbeitern anhören und abtippen lässt, um die Spracherkennung zu verbessern. Schnell wird klar, dass dies auch bei den Sprachassistenten von Apple und Google passiert. Die Anbieter verpflichten sich, die Nutzer um Erlaubnis zu fragen.

16.04. Apple und Qualcomm legen mitten in einem US-Gerichtsprozess ihren erbitterten Patentstreit bei. Damit dürften die iPhones des Jahres 2020 den superschnellen 5G-Datenfunk unterstützen. Der Deal veranlasst Intel, das Geschäft mit Smartphone-Modems zu verlassen. Apple schnappt sich wenige Monate später die Intel-Sparte und stellt damit die Weichen, um von Qualcomm unabhängig zu werden.

22.04. Samsung verschiebt den Marktstart seines Auffalt-Smartphones Galaxy Fold, nachdem mehrere an Journalisten verteilte Testgeräte kaputtgingen. Erst im Herbst kommt das rund 2000 Euro teure Gerät, das sich auf die Größe eines kleinen Tablets aufklappen lässt, mit einigen Änderungen in den Handel.

30.04. Facebook-Chef Mark Zuckerberg verspricht nach den vielen Daten-Skandalen, das Online-Netzwerk stärker auf verschlüsselte private Kommunikation auszurichten. Unter anderem sollen die Chat-Dienste WhatsApp und Messenger sowie die Kommunikation bei Instagram auf einer gemeinsamen Plattform zusammengelegt werden. Die Aufforderung der US-Regierung, die Verschlüsselungspläne auf Eis zu legen, lehnt Facebook ab.

18.06. Facebook stellt die beim Online-Netzwerk entwickelte Digitalwährung Libra vor. Facebook hofft auf Milliarden Nutzer und will Libra zunächst für internationale Geldüberweisungen etablieren. Libra stößt schnell auf massiven Widerstand von Politik und Regulierern. Alle namhafte Partner aus der Finanzbranche wie Visa, Mastercard oder Paypal verlassen das Projekt.

27.06. Bei Apple endet eine Ära: Chefdesigner Jony Ive, in den vergangenen Jahrzehnten den Geräten des Konzerns seinen Stempel aufdrückte, macht sich mit einer eigenen Firma selbstständig. Mit Geräten wie dem iPhone und dem iMac hatte Ive langlebige Industrie-Trends gesetzt.

24.07. Facebook zahlt nach den Datenschutz-Skandalen der vergangenen Jahre die Rekordstrafe von fünf Milliarden Dollar, um Ermittlungen von US-Behörden zu beenden. Zugleich setzt die Handelsaufsicht FTC weitere Auflagen wie Datenschutz-Kontrollen für die nächsten 20 Jahre durch. Facebook verdaut die Strafe binnen eines Quartals.

28.07. Bei der ersten Weltmeisterschaft im Online-Spiel «Fortnite» sichert sich der 16-jährige Amerikaner Kyle Giersdorf den Hauptpreis von drei Millionen Dollar. Mit einem Gesamt-Preisgeld von 30 Millionen Dollar setzt das Turnier in New York einen Rekord für das boomende E-Sports-Geschäft.

12.09. Das 2013 eingeführte deutsche Leistungsschutzrecht für Presseverlage wird vom Europäischen Gerichtshof gekippt. Es ist nicht anwendbar, da die Bundesregierung den Entwurf nicht vorab an die EU-Kommission übermittelt hatte. Die Hoffnung deutscher Verlage auf eine Milliarden-Zahlung von Google für die vergangenen Jahre zerschlägt sich damit.

12.09. Google zahlt fast eine Milliarde Euro in Frankreich, um jahrelange Steuerermittlungen zu beenden. Französische Ermittler waren zu dem Schluss gekommen, dass der Internet-Riese zu wenig Steuern in dem Land bezahlt hatte, während ein großer Teil der Erlöse in Europa über die europäische Zentrale in Irland verbucht wird.

30.09. Der Büroraum-Anbieter WeWork sagt seinen Börsengang ab. Es ist einer der aufsehenerregendsten Fälle von Wertvernichtung in der Tech-Branche. Noch im Januar zählte WeWork mit einer Bewertung von 47 Milliarden Dollar zu den teuersten Start-ups der Welt. Doch Zweifel am Geschäftsmodell ließen die Börsenpläne platzen. Großaktionär Softbank bekommt die Kontrolle zu einer Bewertung unter 5 Milliarden Dollar.

29.10. Startschuss für das ambitionierte Projekt einer europäischen Daten-Infrastruktur als Alternative zu US-Internetriesen. Das vor allem von Deutschland und Frankreich vorangetriebene Netzwerk Gaia-X soll Ende 2020 online gehen. Praktische Fragen wie Kosten, Finanzierung oder Bedarf an Software-Entwicklern bleiben offen.

01.11. Der Fitnessband-Pionier Fitbit wird mit einem gut zwei Milliarden Dollar schweren Deal ein Teil von Google. Die Daten von Fitbit würden nicht zur Platzierung von Google-Anzeigen verwendet, heißt es. Zugleich gibt es kein Versprechen, Daten getrennt zu lagern, wie einst bei der Übernahme des Smarthome-Spezialisten Nest.

22.11. Twitter stoppt weltweit die Verbreitung politischen Inhalte als Werbung – und stellt sich damit klar gegen den großen Rivalen Facebook. «Wir glauben, dass Reichweite für politische Botschaften verdient werden muss, statt erkauft zu werden», betont Twitter-Chef Jack Dorsey.

25.11. Uber verliert erneut seine Lizenz in London. Im Kern wirft die Behörde Transport for London (TfL) Uber vor, dass nicht-autorisierte Fahrer Passagiere befördern konnten. Das sei in mindestens 14 000 Fällen passiert, all diese Fahrten seien nicht versichert gewesen.

04.12. Google-Mitgründer Larry Page gibt den Spitzenjob beim Mutterkonzern Alphabet auf. Ihn übernimmt Google-Chef Sundar Pichai, zusätzlich zu seinem bisherigen Posten. Der Wechsel zementiert die Dominanz von Google im Alphabet-Firmengeflecht.

10.12. Kunden der Sparkassen, Commerzbank und weiterer Banken können mit ihren Kreditkarten nun auch den iPhone-Bezahldienst Apple Pay nutzen. Damit gewinnt Apple einen wichtigen Partner für die Reichweite im deutschen Markt. 2020 sollen die Volksbanken und Raiffeisenbanken sowie eine Lösung für die Girocard folgen. (dpa)

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Share and Like

1,507FollowerFolgen

Neueste Artikel

Großbritannien schließt Huawei von 5G-Ausbau aus

Kanada verbannt 5G-Technik von Huawei und ZTE

Im lange schwelenden Wirtschaftskonflikt mit China zieht nun auch Kanada die Daumenschrauben gegen Huawei enger - der chinesische Telekommunikationsausrüster soll dort mit seiner 5G-Netztechnik vom Markt ausgeschlossen werden.