3.9 C
Flensburg
Sonntag, Dezember 10, 2023

Geschäfte des Technologiekonzerns GFT laufen besser

Bei dem auf Software für die Finanzbranche spezialisierten Technologiekonzern GFT ziehen die Geschäfte wieder an.

Bei dem auf Software für die Finanzbranche spezialisierten Technologiekonzern GFT ziehen die Geschäfte wieder an. Das Unternehmen hob am Montag in Stuttgart seine Prognose an und erwartet nun für das laufende Jahr einen Umsatz von 520 Millionen Euro. Zunächst war man von 480 Millionen Euro ausgegangen. Das Vorsteuerergebnis solle auf 30 Millionen Euro steigen. Bislang lag die Vorhersage bei 24 Millionen Euro.

Vorstandschefin Marika Lulay sagte: „Wir sehen eine höhere Nachfrage nach Digitalisierungslösungen.“ Es gehe nicht um aufgeschobene Projekte, sondern um einen umfassenden Marktbedarf. So stellen Banken und Versicherungen verstärkt auf Cloud-Lösungen um, wie ein Sprecher erläuterte. Im ersten Quartal legte der Umsatz nach vorläufigen Zahlen auf 123,9 Millionen Euro zu nach 112,4 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Das Vorsteuerergebnis betrug 7 Millionen Euro nach 2 Millionen Euro. (dpa)

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Bitkom: 93 Prozent der User sehen sich von Cyberkriminalität bedroht

Bei großangelegten Cyberangriffen stehen oft öffentliche Einrichtungen und Unternehmen im Visier der Angreifer. Doch auch viele Privatleute sehen sich bedroht.

ViewSonic startet dreistufiges Partnerprogramm

ViewSonic, Anbieter von visuellen Lösungen, stellt ein neues Partnerprogramm für die DACH-Region vor.

Eno nimmt Fidlock ins Portfolio

Ab sofort wird Eno als Distributor für Fidlock in den Bereichen Automotive, Consumer Electronics und Telekommunikation tätig sein.
ANZEIGE