10.2 C
Flensburg
Donnerstag, März 30, 2023

HPE will gesamtes Portfolio im As-a-Service-Modell anbieten

HPE gab auf seiner Partnerkonferenz in Las Vegas bekannt, bis 2022 sein gesamtes Portfolio im As-a-Service-Modell anbieten zu wollen.

Antonio Neri, President und CEO von HPE
HPE will bis zum Jahr 2022 sein gesamtes Portfolio im As-a-Service-Modell anbieten, das gab der Hersteller auf der Discover und dem Global Partner Summit in Las Vegas bekannt. Hard- und Software soll aber auch künftig nach wie vor auf traditionellem Weg angeboten werden, so dass der Kunde die freie Wahl hat. Auf der Discover kündigte der Anbieter zudem neue GreenLake-as-a-Service-Angebote für den Mittelstand und für Netzwerke an. Mit HPE Primera hat der Hersteller schließlich eine neue Plattform für Mission Critical Storage vorgestellt. HPE Primera nutzt künstliche Intelligenz (KI), um neue Maßstäbe in Sachen Einfachheit, Verfügbarkeit und Leistung zu setzen. Die Lösung kommt standardmäßig mit einer 100-prozentigen Verfügbarkeits-Garantie.

HPE hat, wie es auf den Partnerkonferenzen üblich ist, auch seine Partner des Jahres ausgezeichnet. Bechtle wurde beispielsweise als «Global Solution Provider of the Year» prämiert. Eine neue «Pro»-Serie soll Partner mit Sales Enablement, Training und Marketing unterstützen. «Der Markt hat einen entscheidenden Wendepunkt erreicht. Die Kunden wollen ihre Technologie zu ihren Bedingungen und in einem As-a-Service-Modell geliefert bekommen. Wir werden aggressiv in diesen Bereich investieren und unseren Channel und unsere Partner entsprechend einsetzen, um den Markt zu transformieren», betont Antonio Neri, President und CEO von HPE.

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Share and Like

1,529FollowerFolgen

Neueste Artikel