14 C
Flensburg
Mittwoch, Mai 25, 2022

Bericht: Finanzinvestoren wollen HPE kaufen

Eine Gruppe von Finanzinvestoren will Berichten zufolge Hewlett Packard Enterprise (HPE) übernehmen. Der Milliarden-Deal könnte auch das Börsen-Aus von HPE bedeuten.

Eine Gruppe von Finanzinvestoren, darunter KKR, Apollo Global Management und die Carlyle Group, plant die Übernahme von Hewlett Packard Enterprise (HPE). Die Mega-Akquisition würde sich auf mindestens 40 Milliarden Dollar belaufen, berichtet das US-Magazin The Information. Der Artikel wurde von zahlreichen US-Medien aufgegriffen, ein HPE-Firmensprecher wollte ihn indes nicht kommentieren. Nach der Übernahme könne HPE, wie der Konkurrent Dell, ein privat geführtes Unternehmen werden, heißt es weiter. Dem Bericht zufolge, der sich auf ungenannte Quellen bezieht, sind die Finanzinvestoren am gesamten IT-Konzern und nicht an einzelnen Geschäftsbereichen interessiert. Die Nachrichtenagentur Reuters schrieb am Freitag dagegen, dass die Gruppe nur einzelne Software-Bereich kaufen wolle. Dafür würden die Investoren zwischen 6 und 8 Milliarden Dollar bezahlen.

HPE befindet sich auch nach dem Split in einer Phase der Restrukturierung: In Deutschland lagerte der Hersteller mehr als tausend Arbeitsplätzen an die IT-Dienstleister Datagroup und Proservia aus. Davor hatte HPE seine Spalte für Dienstleistungen für Unternehmen abgespalten und mit CSC verschmolzen. 

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Share and Like

1,507FollowerFolgen

Neueste Artikel

IFA-Leitung: David Ruetz (l.) und Kai Mangelberger (r.)

Neue Doppelspitze für die IFA

100 Tage vor dem Start der IFA 2022 benennt die Messe Berlin mit David Ruetz (53) und Kai Mangelberger (42) eine neue Doppelspitze für die Messe.