17.3 C
Flensburg
Samstag, Juni 19, 2021

Diese Online-Shops hatten am Black Friday Probleme

Zahlreiche Online-Shops waren offenbar nur mangelhaft auf den Black Friday vorbereitet. Ein Überblick über die Webseiten von 36 Anbietern zeigt, wo es massive Probleme gab.

Grafik: Die Webseiten von 36 Anbietern im Überblick
Traditionell ist der Freitag nach Thanksgiving in den USA ein beliebter Shopping-Tag und lockt Kunden mit besonderen Angeboten online und auch im stationären Handel. Auch deutsche Unternehmen erhoffen sich ein gutes Zusatzgeschäft und fast 200 verschiedene Händler beteiligten sich dieses Jahr am Black Friday, darunter auch Reise-, Handytarif- oder Energieanbieter. Für einige Etailer war der Black Friday allerdings tatsächlich ein schwarzer Freitag gewesen. Zahlreiche Elektronik-Anbieter hatten massive Probleme, den Zugriff auf ihre Webseite zu gewährleisten. Auf den Seiten von Pearl, Comtech oder Saturn ging zeitweise fast nichts mehr, so eine Analyse des APM-Spezialisten Dynatrace. Eine schlechte Performance zeigte auch der HP-Store. Bis zu 17 Sekunden dauerte teilweise der Aufbau einer Webseite.

Am kundenfreundlichsten präsentierten sich Klarmobil und Koffer24 mit einer durchschnittlichen Ladezeit zwischen 3,6 und 3,9 Sekunden, bei rund 99prozentiger Verfügbarkeit. Abgesehen von einigen kleinen Ausreißern lieferte der Unterwäsche-Hersteller Schiesser mit rund 5 Sekunden ebenfalls eine vertretbare Performance. Viel mehr Geduld mussten Online-Shopper auf der Webseite von Sony oder Saturn aufbringen, sie warteten oft bis zu 12 Sekunden auf die Anzeige der Angebote. Schlusslicht ist der Modeanbieter DRMTM mit einer durchschnittlichen Ladezeit von mehr als 15 Sekunden und einer Verfügbarkeit von lediglich 78,9 Prozent (siehe Grafik).

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Share and Like

1,481FollowerFolgen

Neueste Artikel

Euronics eröffnet vollvernetzten Elektronikfachmarkt

Euronics eröffnet in Bremen einen neuen Flagship-Store. Die Verbundgruppe ist zudem der erste Elektronikhändler, der hierzulande E-Autos, auch am Standort Bremen, verkauft.