15.8 C
Flensburg
Donnerstag, Juni 30, 2022

Media Markt kündigt exklusive Vertriebspartnerschaften an

Der Retailer Media Markt/Saturn sichert sich die alleinigen Vertriebsrechte für den Streaming-Adapter Google Chromecast. Weitere exklusive Vertriebspartnerschaften sollen folgen.

Media Markt kündigt exklusive Vertriebspartnerschaften an
Heute ist der Chromecast von Google, mit dem über WLAN Video- und Musikinhalte aus dem Internet auf einen HD-fähigen Fernseher übertragen werden können, auf den deutschen Markt gekommen. Zum Verkaufsstart konnte Google zwei Partner ins Boot holen: Die Video-Anbieter Watchever und Maxdome wollen die Chromecast-Funktion in ihre Apps integrieren. Der Adapter kostet 35 Euro und ist deutschlandweit bei Media Markt und Saturn erhältlich, stationär bei beiden Fachhandelsketten exklusiv, wie die MSH-Gruppe mitteilte. Online ist das Produkt auch bei Amazon und Google selbst erhältlich.

Die Media-Saturn-Unternehmensgruppe kündigte an, ihren Einkauf zukünftig mit „weiteren exklusiven Vertriebspartnerschaften für innovative Produkte strategisch weiterzuentwickeln“. So wolle man sich noch stärker von Wettbewerbern differenzieren und den Kunden zusätzlichen Mehrwert bieten, so der Retailer weiter. Chromecast, der über eine HDMI-Schnittstelle an das TV-Gerät angeschlossen wird, kann über Smartphone, Tablet oder Laptop gesteuert werden. Die Zuschauer erhalten so auch auf nicht internetfähigen TV-Geräten Zugang zu Inhalten von YouTube, Google Play Movie und Google Play Music. Chromecast lässt sich von Endgeräten mit Android, iOS, OS X oder Windows steuern. Zudem bietet er die Möglichkeit, den Web-Browser „Chrome“ über Mac und Windows sowie von Chromebooks schnurlos über WLAN auf den Fernseher zu übertragen.

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Share and Like

1,507FollowerFolgen

Neueste Artikel

Siemens will Innovationscampus schaffen

Neues Siemens Plattform-Modell: Alles vernetzt und nur gemietet

Siemens will die Digitalisierung seiner Geschäfte mit einem neuen Plattform-Konzept vorantreiben: Xcelerator soll eine bessere Verknüpfung zwischen den konzerneigenen Angeboten bringen, Schnittstellen für Drittanbieter öffnen und den Kunden Paketlösungen aus Soft- und Hardware auch als Abo anbieten.