13.9 C
Flensburg
Montag, Juni 27, 2022

Expert steigert Umsatz

Die Verbundgruppe Expert konnte den Umsatz deutlich steigern. In diesem Jahr will der Retailer stärker als die Branche wachsen.

Expert-Chef Volker Müller
In den ersten neun Monaten des aktuellen Geschäftsjahres steigerte die Verbundgruppe Expert den Umsatz um 6,6 Prozent. Das Unternehmen geht jetzt davon aus, dass das Wirtschaftsjahr 2014/2015 sowohl im Umsatz als auch im Ertrag besser als das Vorjahr abgeschlossen werden kann. Zu der positiven Geschäftsentwicklung hätten ein erfolgreiches Jahresendgeschäft und ein sich stabilisierendes TV-Geschäft beigetragen. „Der WM-Impuls im Frühjahr und Sommer letzten Jahres hat uns ein gutes TV-Geschäft beschert, auch wenn sich dieser Effekt, auf das gesamte Jahr gesehen, natürlich relativiert hat“, so Expert-Chef Volker Müller. Im Saisongeschäft hätte die Verbundgruppe mit einem deutlich jüngerem Werbe-Auftritt und einer hohen medialen Präsenz punkten konnte. Darüber hinaus erweiterte Expert zum Start ins Weihnachtsgeschäft den Online-Auftritt und zeigt ab jetzt das gesamte Fachmarktsortiment auch im Internet.

Für 2015 setzt sich der Retailer weitere Wachstumsziele: „Die Branche wird 2015 durchaus Chancen bereit halten. Expert hat den Ehrgeiz, diese nicht nur zu nutzen, sondern sich darüber hinaus besser als die Branche zu entwickeln“, betont Müller. Damit dies gelingt, wurde in den Standort Langenhagen investiert: Durch die Weiterentwicklung der Logistik konnte der Automatisierungsgrad erhöht werden, um so den wachsenden Umsätzen gerecht zu werden. Darüber hinaus wurde die interne IT-Landschaft durch die Umstellung auf SAP neu ausgerichtet. Im ersten Quartal 2015 soll zudem der Erweiterungsbau der Zentrale bezugsfertig sein. Dann soll unter anderem eine effizientere Zusammenarbeit zwischen Marketing und Vertrieb möglich sein. 

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Share and Like

1,507FollowerFolgen

Neueste Artikel

Scholz plant steuerfreie Einmalzahlung als Inflationsausgleich

Stark steigende Energiepreise und eine galoppierende Inflation: Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) plant als Ausgleich die Möglichkeit einer steuerfreien Einmalzahlung durch die Arbeitgeber.