-1 C
Flensburg
Samstag, Dezember 10, 2022
Advertisement

Nach K&M-Insolvenz
Insolvenzverwalter Volker Vinoil hat einen ersten Investor für die insolvente K&M Computer gefunden: Es handelt sich um die Dürener Bora Computer GbR, die 13 der 33 Filialen von K&M übernimmt. Darüber hinaus werden 60 Mitarbeiter und der komplette Warenbestand übernommen. Unter der Leitung von Bora Bölck sollen die Geschäfte in einer neu gegründeten Gesellschaft, K&M Computer GmbH mit Sitz in München, betrieben werden, wie Heise Resale berichtet. Bora Computer führt neben einem eigenen Filialnetz einen Online-Shop unter dem Vobis-Brand.

ChannelObserver hatte zuvor über die Verhandlungen mit Investoren aus der IT-Branche berichtet: „Wir befinden uns kurz vor dem Vertragsabschluss mit einem Investor“, betonte Insolvenzverwalter Volker Viniol im Gespräch mit ChannelObserver im Dezember. Die Übernahme werde noch vor Weihnachten stattfinden. 

Wie viele Filialen von weiteren Investoren, neben Bora Computer, übernommen werden, hängt von den kommenden Gesprächen ab. Bereits vor der Insolvenz seien einige Geschäfte unrentabel gewesen, so Vinoil. In diesen Fällen müsse mit einer Schließung gerechnet werden. 

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Advertisement

Share and Like

1,529FollowerFolgen

Neueste Artikel

Der gläserne Kunde – Sparen per App im Trend

Langsam wird es unübersichtlich auf dem Smartphone: Wer angesichts der Inflation die besten Angebote nutzen will, braucht in immer mehr Geschäften eine zusätzliche App. Verbraucherschützer betonen: Auch diese Rabatte haben ihren Preis.