10.9 C
Flensburg
Freitag, Juni 14, 2024

Microsoft: Windows 10 mit Download-Rekord

Microsoft zufolge gab es in den ersten 24 Stunden einen wahren Ansturm auf den Download für Windows 10. Der Hersteller teilt die Verfügbarkeit in mehrere Phasen auf.

Microsoft spricht von einem «unglaublichen» Ansturm auf den Download für Windows 10. Man sei ob dieses Zuspruchs «dankbar» und «bewegt», so der Anbieter in einem Blog-Post. Allein in den ersten 24 Stunden des Roll-Outs wurde Windows 10 auf über 14 Millionen Geräten installiert, so Microsoft weiter. Das neue Betriebssystem wurde am Mittwoch freigegeben. Der Roll-Out-Prozess läuft noch. Das bedeutet, dass nicht jeder Nutzer das Update sofort erhalten kann. Man habe den Prozess in mehrere Phasen aufgeteilt, betont der Hersteller. «Wir haben jetzt 14 Millionen Upgrades vollzogen und es gibt noch sehr viele weitere Upgrades. Es dauert also noch etwas, bis jeder Nutzer, der ein Upgrade reserviert hat, das Betriebssystem auch erhält», heißt es weiter.

Microsoft hatte am Mittwoch mit der Auslieferung seines neuen Betriebssystems Windows 10 in insgesamt 190 Ländern und 111 Sprachen begonnen. Mit dem neuen System will der Softwarekonzern seinen Misserfolg mit der Vorgängerversion Windows 8 vergessen machen und ein neues Kapitel für das bald 30 Jahre alte Betriebssystem aufschlagen. Microsoft verspricht ein schnelleres, schöneres System und eine vereinfachte Bedienung.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Oracle versprüht Zuversicht um KI-Geschäfte

Der US-Softwarekonzern Oracle hat mit hohen Buchungen für seine Programme und mit Partnerschaften Optimismus für die künftigen Geschäfte ausgelöst.

Apple-Entwicklerkonferenz beginnt – KI-Ankündigungen erwartet

Apple stürzte sich bisher nicht so ins KI-Abenteuer wie andere Tech-Konzerne. Doch bei der Entwicklerkonferenz WWDC könnte sich das ändern.

Apple: Ältere iPhones zu langsam für neue KI-Funktionen

Als bekannt wurde, dass Apples neue KI-Funktionen auch auf vielen relativ frischen iPhones nicht laufen werden, gab es einiges Murren. Das habe rein technische Gründe, betont der Konzern.
ANZEIGE
ALSO