15.7 C
Flensburg
Dienstag, Mai 17, 2022

Lenovo schließt Akquisition von Motorola ab

PC-Hersteller Lenovo schließt die Akquisition von Motorola ab. Mit der Übernahme steigt Lenovo zum weltweit drittgrößten Smartphone-Hersteller auf.

„Heute haben wir einen weiteren Meilenstein für Lenovo und Motorola erreicht“, Lenovo-CEO Yuanqing Yang
Lenovo hat die Akquisition von Motorola abgeschlossen. Im Januar hatte der chinesische Anbieter den Smartphone-Spezialisten für 2,91 Milliarden Dollar Google abgekauft. Mit der Übernahme der Marke und dem dazu gehörenden Produktportfolio, wie dem Moto X, Moto G, Moto E und der DROIDTM-Serie, nehme man jetzt Platz drei der weltweit größten Smartphone-Hersteller ein, teilte Lenovo mit. Der Konzern wird Motorola als hundertprozentige Tochtergesellschaft mit Hauptsitz in Chicago führen und weltweit rund 3.500 neue Mitarbeiter integrieren. Liu Jun, Executive Vice President der Mobile Business Group bei Lenovo, wird Vorstandsvorsitzender, Rick Osterloh bleibt als Veteran des Unternehmens Präsident von Motorola. Lenovo rechnet jetzt mit einem Abverkauf von über 100 Millionen mobilen Geräten in diesem Jahr.

Google behält einen Großteil der Patente aus dem Mobility-Portfolio von Motorola, während Motorola eine Lizenz erhält, diese Patente zu nutzen. Noch vor wenigen Monaten hatte Lenovo seine Smartphones vor allem in China verkauft. Schon damit war der Anbieter laut IDC in 2013 die weltweite Nummer fünf im Smartphone-Geschäft mit einem Marktanteil von 4,5 Prozent und 45,5 Millionen verkauften Geräten. In Westeuropa will Lenovo im Smartphone-Bereich mit der Marke Motorola an den Start gehen.

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Share and Like

1,507FollowerFolgen

Neueste Artikel

SAP-Mitgründer und Aufsichtsratschef Hasso Plattner

SAP-Mitgründer Plattner will erneut Aufsichtsratsvorsitzender werden

Seit 50 Jahren mischt Hasso Plattner beim Walldorfer Softwarekonzern SAP mit. Seit 2003 ist der 78-jährige Mitgründer schon Vorsitzender des Aufsichtsrats. Jetzt will er ein letztes Mal antreten - trotz Kritik.