12.8 C
Flensburg
Freitag, Oktober 7, 2022

HPE bringt neues Partnermodell für Pay-per-use-Lösungen

HPE hat auf seinem Global Partner Summit «GreenLake Flex Capacity» angekündigt. Partner sollen mit hohen Margen die Pay-per-use-Lösungen des Herstellers verkaufen können.

Hewlett Packard Enterprise (HPE) hat auf seinem Global Partner Summit in Las Vegas «GreenLake Flex Capacity»  angekündigt. Mit diesem Angebot soll es für Partner einfacher und profitabler werden, die On-Premise-Lösungen mit verbrauchsabhängiger Abrechnung des Herstellers zu verkaufen. Das neue Angebot umfasst sieben Pakete mit HPE-Produkten. Im Programm enthalten sind HPE ProLiant Microsoft Azure, HPE Synergy 480 Compute Modules, HPE SimpliVity 380, HPE ProLiant BL460c Server Blade, HPE 3PAR StoreServ 8200, HPE 3PAR StoreServ 9450 und HPE StoreOnce 5100. Konfigurationen und Preisbänder sind vordefiniert, um Angebot und Verkauf zu vereinfachen. Außerdem seien die Services darauf ausgelegt, Partnern zu höheren Margen zu verhelfen, bei regelmäßigen Umsätzen und einer prognostizierten Wachstumsrate von 25 Prozent pro Jahr.

Laut IDC werden im Jahr 2020 40 Prozent der Unternehmensausgaben für IT-Infrastruktur über verbrauchsabhängige Beschaffungsmodelle getätigt. «Wir bei HPE sind messerscharf darauf fokussiert, unseren Partnern die besten Innovationen an die Hand zu geben, sodass sie aus Markt-Disruptionen Kapital schlagen und profitabel wachsen können» , sagt Paul Hunter, HPEs Leiter des globalen Partner-Vertriebs. «Mit unserem innovativen Produkt- und Dienstleistungsportfolio und mit unseren führenden Partnerprogrammen helfen wir unseren Partnern, im schnelllebigen Technologie-Markt erfolgreich zu sein.» HPE spricht davon, mit «GreenLake Flex Capacity» das Partnerfreundlichste On-Premise-Modell überhaupt am Start zu haben.

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Share and Like

1,529FollowerFolgen

Neueste Artikel