15.9 C
Flensburg
Donnerstag, Mai 23, 2024

HP greift mit Foxconn im Server-Markt an

HP gründet ein Joint Venture mit dem Auftragsfertiger Foxconn. Das Ziel: Neue und preisaggressive Server für Cloud-Provider und Firmen wie Amazon, Facebook und Google bereitstellen.

HP und der asiatische Auftragsfertiger Foxconn haben ein Joint Venture gegründet. Gemeinsam sollen Cloud-optimierte Server für Service-Provider auf den Markt gebracht werden, teilte HP mit. Hewlett-Packard will damit seine ProLiant-Serie ergänzen, zu der auch die Moonshot-Server zählen. Die neuen Geräte sollen sich durch Skalierbarkeit, Service und Support sowie „wettbewerbsfähige Preise“ auszeichnen. Die Vereinbarung der beiden Firmen tritt am ersten Mai in Kraft. Preise und Verfügbarkeiten sollen zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben werden. HP beruft sich auf eine Studie von IDC, der zufolge Service Provider zunehmend nach Lösungen suchen, die sowohl die Performance verbessern als auch die Kosten reduzieren sollen. Sie setzen dabei auf standardbasierte und kostengünstige Server. Die Marktforscher rechnen hier mit einem Wachstum von 15 bis 20 Prozent bis zum Jahr 2018. Mit Foxconn als Partner kann HP für diese Zielgruppe künftig günstigere Preise anbieten, um mit asiatischen Auftragsfertigern wie beispielsweise Quanta konkurrieren zu können.

„Cloud Computing verändert die gesamte Supply Chain im Server-Markt radikal. Gemeinsam mit HP haben wir eine hervorragende Möglichkeit, diesen Wachstumsmarkt zu adressieren“, betont Terry Gou, Chairman von Foxconn. HP-Chefin Meg Whitman hebt die Herstellerexpertise von Foxconn im hochvolumigen Bereich hervor. Experten gehen bereits davon aus, dass die Preispunkte, die HP und Foxconn gemeinsam vorlegen können, vom Wettbewerb nicht unterboten werden können.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Lenovo hofft auf mehr Wachstum durch neue KI-PCs

Lenovo hofft auf zusätzliche Nachfrage dank neuer Computer, die auf Nutzung mit Künstlicher Intelligenz ausgerichteten sind.

Build: Microsoft baut «Copilot» zum Team-Assistenten aus

Microsoft baut die Fähigkeiten seines KI-Assistenten Copilot aus, damit er nicht mehr nur einzelne Nutzer, sondern auch Teams aus mehreren Mitarbeitern unterstützen kann.

Nvidias Rekordlauf geht dank KI-Boom weiter

Nvidia stellt wie kaum ein anderes Unternehmen die technische Plattform für Anwendungen mit Künstlicher Intelligenz. Das spült der Chipfirma Milliarden in die Kassen.
ANZEIGE