14.7 C
Flensburg
Sonntag, Mai 26, 2024

Großer Marktplatz für Schadsoftware ausgehoben

Sicherheitsbehörden haben einen großen Marktplatz von Cyberkriminellen ausgehoben. In einem Untergrund-Forum wurde Schadsoftware für Online-Angriffe ausgetauscht.

Sicherheitsbehörden haben in einer internationalen Aktion einen großen Marktplatz von Cyberkriminellen ausgehoben. In dem Untergrund-Forum «Darkode» sei unter anderem Schadsoftware für Online-Angriffe ausgetauscht worden, erklärte das US-Justizministerium am Mittwoch. Unter den rund 800 kriminellen Internet-Foren weltweit sei es eines der besonders gefährlichen gewesen. Bei der Aktion hätten Behörden von 20 Ländern zusammengearbeitet, darunter auch Behörden in Deutschland.

70 Menschen seien festgenommen worden oder würden gesucht. Unter anderem wird einem 27-Jährigen aus Schweden vorgeworfen, ein Administrator von Darkode gewesen zu sein und Schadsoftware geschrieben zu haben. Mit den Programmen hätten unter anderem sogenannte Botnets aufgebaut werden können, bei denen Computer ahnungsloser Nutzer im Hintergrund von Kriminellen missbraucht werden. Ein 20-Jähriger wird beschuldigt, Software geschrieben zu haben, die Daten von Android-Smartphones abgriff. (dpa)

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Studie: Cyberbetrug wächst schneller als Onlinehandel

Das jahrelang rasante Wachstum des Onlinehandels hat sich etwas verlangsamt. Nicht verlangsamt haben sich die Aktivitäten der Cyberbetrüger, die auf der E-Commerce-Welle reiten - im Gegenteil.

Also wagt Neustart der CTV

Erstmals nach der Pandemie veranstaltete Also seine etablierte Hausmesse CTV. In Düsseldorf stellte sich auch die neue deutsche Geschäftsführung den Partnern vor.

Verbraucher shoppen immer häufiger bei Temu und Shein

Bekanntheit und Nutzung der Shopping-Portale sind laut einer Umfrage stark gestiegen. Bei Verbrauchern gibt es jedoch große Bedenken. Experten halten deshalb ein baldiges Ende des Hypes für möglich.
ANZEIGE