0.7 C
Flensburg
Donnerstag, Dezember 8, 2022
Advertisement

Fujitsu Forum im Zeichen von Cloud und Big Data

Fujitsu konzentriert sich künftig auf die Themen Cloud Computing und Big Data. Ein Highlight des Forums sei die neue Desktop-Produktfamilie "X-Line". Der Hersteller habe sich vom Hardware-Hersteller zum Lösungsanbieter gewandelt.

Das Forum-Event in Tokyo besuchten im Mai 13.562 Partner und Kunden. In München erwartet der Hersteller morgen über 10.000 Besucher aus 83 Ländern. Row Vawdrey, President International Business bei Fujitsu, gab auf der Auftakt-Pressekonferenz einen Überblick über die wichtigsten Themen des Herstellers. Vawdrey fungiert nach dem Weggang von CEO Rolf Schwirz kurz vor dem Forum auch als Interims-CEO. Dazu gehörten Cloud Computing, Big Data und „Sensors and Devices“. Fujitsu zählt heute weltweit 3.000 Kunden für Cloud Computing. Die Geschäfte rund um die Cloud sollen bis zum Jahr 2015 rund 30 Prozent zum Umsatz des Herstellers beisteuern. Wachstum sieht Vawdrey künftig vor allem in den Emerging Markets.

Fujitsu Deutschland hat laut CTO Joseph Reger einen dramatischen Wandel hinter sich. Vom alten Hardware-Anbieter zu FSC-Zeiten sei man wie der Mutterkonzern mittlerweile ein Lösungsanbieter geworden. Dementsprechend stünden Services und die Cloud im Mittelpunkt des diesjährigen Forums. Ein Beispiel ist laut Reger SAP. So unterstütze der neue Flex Frame Orchestrator die Hana-Infrastrukturen des Software-Konzerns. Flex Frame ist die Management-Plattform von Fujitsu für Rechenzentren, mit der sich SAP-Umgebungen verwalten lassen. Mit Flex Frame sollen sich die Managementkosten von ERP-Systemen um mehr als 50 Prozent senken lassen. Der „Orchestrator“ erlaubt Kunden und Service Providern, Rechenzentren mit Echtzeit-Anwendungen zu betreiben. Alle vier SAP-Bereitstellungsmodelle werden unterstützt: On Premise, Managed Service, Hosting- und Cloud-Service.

Außerdem kündigte Reger die Fujitsu X-Line an. Die Desktop-Produkte umfassen PCs, Thin Clients und Displays. Das Highlight der neuen Linie sei der Esprimo X913-T mit dem Betriebssystem Windows 8. Zu den Features von Esprimo gehöre ein höhenverstellbares HD-Touch-Display. Über das gleiche Display verfügt auch der „Futro Thin Client“. Ein weiteres Produkt der X-Line ist das neue Display X. Das Konzept soll so auch in herkömmlichen Desktop-PC-Umgebungen Anwendung finden und für ein einheitliches „Look and Feel“ sorgen. Das Display erlaubt zudem über eine MHL-Schnittlinie das Anschließen eines Smartphones. 

Benno Zollner, CIO von Fujitsu, sprach zum Abschluss der Pressekonferenz. Er kündigte ein neues Personal Cloud Konzept für den einfachen Zugriff auf Business Apps und Daten an. Alle Dienste werden über ein Fujitsu-Rechenzentrum geliefert. Nutzer können künftig von jedem netzwerkfähigen Gerät auf ihren Desktop, ihre Software-Anwendungen und Daten zugreifen. Das Pilotprojekt soll noch in diesem Jahr gestartet werden. Zum Weggang von CEO Rolf Schwirz kurz vor Beginn des Forums verloren die drei Top-Manager allerdings kein Wort.

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Advertisement

Share and Like

1,529FollowerFolgen

Neueste Artikel

Tim Cook

Apple plant neues Verschlüsselungssystem

Apple wird in seinem Cloud-Speichersystem künftig weltweit vollständig verschlüsselte Backups von Fotos, Chatverläufen und den meisten anderen sensiblen Nutzerdaten ermöglichen.