4.7 C
Flensburg
Donnerstag, Dezember 1, 2022
Advertisement

Fujitsu baut VAD-Channel auf

Der Hersteller wird demnächst Verträge mit Value-Added-Distributoren (VADs) unterzeichnen. Diese sollen die Bereiche Data Center, Storage und Cloud vorantreiben. Top-Systemhäuser gehören zur neuen "Value Channel Initiative".

Fujitsu-Channelchef Jörg Brünig im Interview mit ChannelObserver
Fujitsu konzentriert sich künftig verstärkt auf das Lösungsgeschäft. Dazu gehört beispielsweise “ FlexFrame“, eine neue Management-Plattform für Rechenzentren, mit der sich SAP-Umgebungen, wie beispielsweise „Hana“, verwalten lassen. Der Fokus auf Produkte rund um Data Center, Storage und Cloud wirkt sich auf den Vertriebsweg des Herstellers aus: „Wir werden demnächst Verträge mit Value-Added-Distributoren unterzeichnen, um unsere Partner beim Lösungsgeschäft zu unterstützen“, betont Jörg Brünig, Channel-Chef von Fujitsu, im Gespräch mit ChannelObserver am Rande der Hausmesse des Herstellers. Derzeit arbeitet das Unternehmen noch nicht mit VADs zusammen. Neben den Broadlinern vertreibt noch Fokus-Distributor Bytec die Produkte und Lösungen von Fujitsu. Bislang wurden spezialisierte Partner über das Account-Management betreut. Erste Wahl sind wohl die Value-Added-Distributoren Avnet, Azlan und Arrow. Mit ersten Distributionsvereinbarungen kann zur kommenden CeBIT gerechnet werden. 

„In den vergangenen Monaten haben wir unsere Datacenter-Partner für weitere Lösungen wie beispielsweise Cloud Services oder Hana von SAP aufgebaut“, betont Brünig. In Deutschland sind bereits 30 Systemhäuser, dazu zählen unter anderem Comparex und Fritz & Macziol, dabei. Mit dieser neuen „Value Channel Initiative“ sollen Value-Added-Reseller und Systemintegratoren unterstützt werden, um Produkte und Lösungen an den Mittelstand zu vermarkten. Es handelt sich um die höchste Stufe des „Select Partner Programms“. Die Initiative stellt die High-End Primargy x86 Server und Eternus-Storage-Produkte in den Mittelpunkt. Partner ergänzen die Systeme um Virtualisierungslösungen, Data Protection- und SAP-Hana-Apliances. Das Programm beginnt in Deutschland, Österreich, Frankreich und Spanien und wird im Laufe des nächsten Jahres in weiteren Ländern eingeführt.

„SAP Hana läuft ausgesprochen gut. Das ist natürlich auch ein Verdienst unserer Partner“, so Fujitsu-Manager Brünig. Ein Erfolg in einem auch für Fujitsu „herausfordernden Jahr.“ Nur der Storage-Bereich zeigt laut Brünig ein starkes Wachstum. „Die Service-Partner, das Einstiegslevel in unserem Partnerprogramm, entwickeln sich in Bezug auf den Umsatz sehr gut. Das gleiche gilt für unsere großen Partner“, betont der Channel-Chef. Die „mittleren Partner“ würden dagegen schlechter abschneiden. 

Die besten Umsatzzahlen und die höchste Wachstumsrate unter den Fujitsu-Partner legte Bechtle vor. Das Systemhaus ist dementsprechend der Gewinner des „Select Partner Programs“ und erhält als erste Firma überhaupt den Award „Fujitsu Partner of the Year“. 

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Advertisement

Share and Like

1,529FollowerFolgen

Neueste Artikel

Studie: Westeuropa holt bei 5G-Mobilfunk rasant auf

Bei der Einführung der fünften Mobilfunkgeneration (5G) ging es zunächst in Nordamerika und China flott voran. Doch inzwischen kaufen auch in Westeuropa immer mehr Menschen 5G-taugliche Smartphones und buchen die dazugehörigen 5G-Mobilfunkverträge.