17.6 C
Flensburg
Donnerstag, Mai 23, 2024

Fitbit lässt Wall Street aufatmen

Der Fitnessband-Pionier Fitbit ist weiter auf Schrumpfkurs - aber die Anleger hatten mit einem noch schwächeren ersten Quartal gerechnet und waren merklich erleichtert.

Der Fitnessband-Pionier Fitbit ist weiter auf Schrumpfkurs – aber die Anleger hatten mit einem noch schwächeren ersten Quartal gerechnet und waren merklich erleichtert. Die Aktie legte nachbörslich um mehr als sieben Prozent zu. Fitbit verkaufte im vergangenen Quartal drei Millionen seiner Geräte wie Fitnessbänder, Sportuhren oder vernetzte Personenwaagen. Ein Jahr zuvor waren es 4,8 Millionen Geräte gewesen. Nach Einschätzung von Analysten gräbt seit dem Herbst vor allem die stärker auf Fitness ausgerichtete zweite Generation der Apple Watch Fitbit das Wasser ab. Apple nennte keine Verkaufszahlen – aber Konzernchef Tim Cook sagte, dass sich der Absatz im vergangenen Quartal im Jahresvergleich fast verdoppelt habe. Analysten schätzen, dass Apple in dem Vierteljahr mehr als drei Millionen Computer-Uhren verkaufte.

Fitbit-Chef James Park sagte in einer Telefonkonferenz, dass die Entwicklung der für dieses Jahr angekündigten ersten vollwertigen Smartwatch der Firma im Plan liege. Der Umsatz von Fitbit fiel im vergangenen Quartal um 41 Prozent auf rund 299 Millionen Dollar, wie die Firma aus San Francisco nach US-Börsenschluss am Mittwoch mitteilte. Es gab rote Zahlen von 34,4 Millionen Dollar nach einem Gewinn von 24,4 Millionen Dollar im Vorjahresquartal. (dpa)

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Raik Spänkuch wird Sales-Chef bei TA Triumph-Adler

Raik Spänkuch wird neuer Senior VP Sales and Operations bei der TA Triumph-Adler GmbH.

Aktien: Microsoft auf Rekordhoch und Nvidia kurz davor

Dank des Boom-Themas Künstliche Intelligenz (KI) sind die Aktien von Microsoft am Dienstag auf ein Rekordhoch gesprungen.

Exclusive Networks mit neuen Finanzdienstleistungen

Security-Distributor Exclusive Networks bietet seinen Partnern in Westeuropa ab sofort erweiterte Finanzdienstleistungen.
ANZEIGE