7.7 C
Flensburg
Montag, April 15, 2024

Acer erweitert sein DaaS-Angebot

Über sein DaaS-Portal ermöglicht Acer ab sofort auch die individuelle Konfiguration und Subskription von Windows-Geräten.

Über sein DaaS-Portal ermöglicht Acer ab sofort auch die individuelle Konfiguration und Subskription von Windows-Geräten. Das Angebot umfasst Acer-Notebooks, Peripherie, Software, Service und Support. Kleine und mittelständische Unternehmen sowie Startups, auf deren Anforderungen die Komplettpakete zugeschnitten sind, können die Geräte bedarfsgerecht konfigurieren und profitieren von variablen Laufzeiten und einem wählbaren Abrechnungszeitraum. Marktübliche DaaS-Angebote zielen in der Regel auf Großkunden. Damit auch kleine und mittelständige Betriebe die Vorteile der Digitalisierung nutzen können, hatte Acer bereits zum Ende vergangenen Jahres sein DaaS-Paket und den zugehörigen Konfigurator für Mobile Clients aufgesetzt, zunächst für Chromebooks. Inzwischen ist die Palette deutlich gewachsen und so stehen unter anderem die Windows-basierten Modelle für Acer Partner beziehungsweise ihre gewerblichen Endkunden sowie Großkunden als DaaS bereit.

«Wir wollen, dass auch kleine Unternehmen maximale Flexibilität haben, wenn es um ihre individuellen Anforderungen geht», erklärt Robert Perenz, Geschäftsführer Acer Deutschland. «Deshalb ist die DaaS-Subskription nun auch für Windows-Geräte verfügbar und das bereits ab zwei Stück.»

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Samsung bekommt Milliarden-Unterstützung für US-Chipfabrik

Der Großteil der modernen Chip-Produktion ist in Asien konzentriert, vor allem in Taiwan. Die Angst vor Lieferausfällen wird größer - und die USA steuern gegen.

Versandhändler Otto verliert acht Prozent Umsatz

Deutschlands größte Onlineplattform Otto hat im vergangenen Geschäftsjahr Einbußen hinnehmen müssen. Bereichsvorstand Opelt sieht das Hamburger Unternehmen dennoch auf Kurs.

Samsung verdrängt Apple vom Smartphone-Thron

Apple wurde 2023 mit seinem iPhone erstmals zur Nummer eins im Smartphone-Markt in einem gesamten Jahr. Doch zuletzt verkaufte der langjährige Spitzenreiter Samsung wieder deutlich mehr Geräte.