4.7 C
Flensburg
Donnerstag, Dezember 1, 2022
Advertisement

Itelligence vor Übernahme durch NTT Data Europe

Der Vorstand des IT-Systemhauses empfiehlt den Aktionären, das Kaufangebot von NTT Data Europe anzunehmen. Gemeinsam entstehe der größte globale SAP-Reseller.

Vor der Übernahme: Itelligence-Chef Herbert Vogel
Vorstand und Aufsichtsrat des Systemhauses halten den Angebotspreis für die Itelligence-Aktien für „angemessen“ und empfehlen den Aktionären, das Erwerbsangebot anzunehmen. Am 16. November veröffentlichte NTT Data Europe, eine Tochtergesellschaft des japanischen IT-Konzerns NTT Data Corporation, ein so genanntes „freiwilliges öffentliches Erwerbsangebot“.

Die Höhe des Angebotspreises von 10,80 Euro je Itelligence- Aktie sei „finanziell angemessen“, so Vorstand und Aufsichtsrat von Itelligence.  

„Wir begrüßen das Angebot und wollen damit unsere bereits in den Vorjahren erfolgreiche strategische Zusammenarbeit weiter intensivieren. Unsere erfolgreiche Expansion gerade in Asien aber auch in zahlreichen anderen internationalen Märkten setzen wir gemeinsam mit NTT Data fort“, so der Itelligence-Vorstand in einer öffentlichen Stellungnahme. 

Die Zusammenarbeit bezieht sich auf die von beiden Firmen im Januar gegründete „Solution Company“. Hier werde Itelligence auch weiterhin eine „führende Rolle“ einnehmen. Durch die Solution Company entstehe der größte globale SAP-Reseller und einer der größten, lösungsbasierten SAP- Dienstleister.

Die itelligence AG soll künftig als eigenständiges Unternehmen unter dem alten Firmennamen am bisherigen Sitz weiterarbeiten. NTT wolle zudem die Arbeitnehmer der Gesellschaft halten und keine Standorte schließen. Itelligence profitiere durch die Übernahme zudem

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Advertisement

Share and Like

1,529FollowerFolgen

Neueste Artikel

Studie: Westeuropa holt bei 5G-Mobilfunk rasant auf

Bei der Einführung der fünften Mobilfunkgeneration (5G) ging es zunächst in Nordamerika und China flott voran. Doch inzwischen kaufen auch in Westeuropa immer mehr Menschen 5G-taugliche Smartphones und buchen die dazugehörigen 5G-Mobilfunkverträge.