4.2 C
Flensburg
Montag, April 15, 2024

Ingram Micro und Morpheus Data starten Kooperation

Ingram Micro Deutschland nimmt Morpheus Data neu in sein Cloud-Portfolio auf.

Ingram Micro Deutschland nimmt Morpheus Data neu in sein Cloud-Portfolio auf. Die Lösungen für Multi Cloud Management und Automation erleichtern die Verwaltung und Bereitstellung von Cloud-Services unterschiedlicher Anbieter. Mit Morpheus Data als übergeordnete Verwaltungsebene sollen Systemhäuser in die Lage versetzt werden, ganzheitliche Lösungsansätze unter Einbezug verschiedenster Technologien zu realisieren. Der Einsatz von Cloud-Services bietet Unternehmen vielfältige, flexible Möglichkeiten. Häufig fällt es dabei schwer, den Überblick über die verschiedenen Dienste zu behalten und sie für User auf einfachem Weg konsumierbar zu machen. Genau hier setzt Morpheus Data an und stellt mit einem übergeordneten Layer ein ganzheitliches Management sowie die effiziente Automatisierung von Szenarien in Cloud-übergreifenden Projekten bereit. Dabei können sowohl Services aus bekannten Hyperscalern als auch Services weiterer Anbieter unter die zentrale Verwaltungsebene gestellt werden.

«In den vergangenen Monaten haben wir ein stetig zunehmendes Zusammenspiel unterschiedlicher Cloud-Plattformen beobachtet. Dieser Mix beschränkt sich nicht nur auf die bekannten Hyperscaler, sondern schließt ebenso Lösungen von Service Providern oder MSPs mit ein», erklärt Atila Kaplan, Director Cloud & Software, Ingram Micro Distribution GmbH.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Aehling wird VP Channel & Marketing bei Schneider Electric DACH

Bei Schneider Electric DACH werden Channel-Organisation und Marketing künftig zusammengelegt. Geleitet wird die Neuausrichtung von Kathrin Aehling.

Apple lässt bei Reparaturen Bauteile aus alten iPhones nutzen

Apple wird bei iPhone-Reparaturen bald auch den Einsatz von Bauteilen aus gebrauchten Geräten zulassen.

Studie: Mangel an IT-Fachkräften droht sich dramatisch zu verschärfen

IT-Fachkräfte werden in Deutschland schon heute dringend gebraucht. Eine Studie sagt eine dramatische Verschärfung der Lage voraus. Doch wie könnte die Lücke auf dem Arbeitsmarkt geschlossen werden?