21.3 C
Flensburg
Dienstag, Juni 28, 2022

Ingram Micro kündigt Akquisitionen und Cloud-Marktplatz an

Ingram Micro wird in den kommenden Monaten einen Cloud-Marktplatz starten. Zudem sind Akquisitionen geplant. Europachef Gerhard Schulz äußert sich auch zum Geschäftsführer-Wechsel.

„Der richtige Mann, um die europäischen Themen voranzutreiben“, Gerhard Schulz, Ingram Micro
Der Wechsel an der Spitze von Ingram Micro in Deutschland kam für viele überraschend: Ernesto Schmutter löste Marcus Adä als Vorsitzenden der Geschäftsführung ab. Adä wird den Broadliner verlassen. In einer Telefonkonferenz begründet Europachef Gerhard Schulz die Entscheidung: „Schmutter ist der richtige Mann, die europäischen Themen voranzutreiben.“ Der neue Deutschland-Chef verfüge über lokale und internationale Kompetenz, das habe er in der Vergangenheit bereits mehrfach bewiesen. Die Kooperation mit anderen Länderorganisationen, beispielsweise in Frankreich und England, stünde zunehmend im Mittelpunkt der Strategie. So sei Ingram in UK beispielsweise bereits stärker im MPS-Geschäft präsent.

Zudem kündigte Europachef Schulz den Start eines Cloud-Marktplatzes in Deutschland an. In den USA bietet der Broadliner bereits ein umfassendes Angebot an privaten, öffentlichen und hybriden Cloud-Services an. Dazu zählen Lösungen für die Verwaltung von Domains, Webhosting und Cloud-Infrastructure-Services. Wie in den USA wird Ingram auch in Europa die Automatisierungslösung Parallels Automation als zentrale Service-Bereitstellungsplattform für den neuen Cloud-Marktplatz einsetzen. Das Rechenzentrum befindet sich in den Niederlanden. Die Plattform sei für den zweistufigen Vertrieb über Partner optimiert worden. Einen genauen Starttermin nannte der Distributionschef allerdings noch nicht.

Akquisitionen seien ebenfalls ein Thema, besonders um die Bereiche „Geografie, Kategorie und Wertschöpfung“ zu stärken. So hat der Broadliner am gleichen Tag die Übernahme des Repair-Spezialisten Anovoangekündigt. Über die französische Firma sollen die Kapazitäten im Service-Bereich in Europa und Lateinamerika deutlich erhöht werden. Mit der Entwicklung des Grossisten in Deutschland ist der Europachef zufrieden. So wachse Ingram mit zehn Prozent hier zu Lande stärker als der Markt. Zur Steigerung hätten die Segmente Mobile Devices, das Enterprise-Geschäft und der wieder erstarkte PC-Markt beigetragen. Schmutter selbst kündigte in einem ersten Statement an, an einer „umsatzstärkeren und schnelleren Ingram“ arbeiten zu wollen.

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Share and Like

1,507FollowerFolgen

Neueste Artikel