6 C
Flensburg
Donnerstag, Februar 29, 2024

ComLine vertreibt Hardware von Microsoft

Ab sofort bietet IT-Distributor ComLine auch das Hardware-Sortiment von Microsoft an. Zum Portfolio gehört jetzt auch die Spielekonsole Xbox.

Softwarelösungen wie beispielsweise Windows und Office hat ComLine bereits seit vielen Jahren gelistet. Jetzt kann der Fachhandel auch einen Großteil des Hardware-Sortiments von Microsoft direkt beim Flensburger Value Added Distributor beziehen. Derzeit sind bei ComLine Zubehörprodukte wie Mäuse und Keyboards in vielen Varianten, beispielsweise mit Bluetooth-Anbindung, erhältlich sowie Life-Cams. Auch die Spielekonsole Xbox One und den Xbox Controller kann der Fachhandel jetzt direkt bei der Firma beziehen. Das Angebot werde kontinuierlich erweitert, so das Unternehmen in einer Mitteilung.

„Wir sind seit 2003 aktiver Microsoft Partner, haben uns bislang aber auf die Software konzentriert“, betont Andreas Christensen, Produktmanager bei ComLine. „Gerade im Bereich Hardware hat sich Microsoft in letzter Zeit umfangreich aufgestellt und bietet eine Vielzahl von qualitativ hochwertigen Produkten zu einem äußerst attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis. Um unsere Kunden noch umfassender zu versorgen und unser Portfolio weiter abzurunden, haben wir daher jetzt auch Hardware-Produkte von Microsoft in unser Sortiment aufgenommen.“

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Also mit Lösungspaketen für Healthcare-Lösungen von Lancom

Ab sofort können Systemhäuser die Healthcare-IT-Lösungen des deutschen Netzwerk- und Security-Ausrüsters Lancom Systems über Also beziehen.

Homeoffice auf dem Rückzug? Firmen mit strengeren Vorgaben

Für viele Menschen ist die Arbeit im Homeoffice nicht mehr wegzudenken. Doch einige Firmen fordern nun wieder mehr Präsenz ein. Steht ein Umdenken bei den deutschen Unternehmen bevor?

Studie: Start-up-Gründerinnen erhalten viel weniger Geld als Männer

Nur ein Bruchteil des in Deutschland in junge Firmen investierten Kapitals ist 2023 an Start-ups mit rein weiblichen Gründerteams geflossen.