4.9 C
Flensburg
Donnerstag, Februar 29, 2024

Acondistec: «Partner können jetzt mit Huawei Projekte gewinnen»

Distributor Acondistec konnte den Umsatz mit seinem wichtigsten Hersteller Huawei verdreifachen und will weitere Partner von der Zusammenarbeit mit dem chinesischen Konzern überzeugen.

Acondistec ist seit dem Jahr 2011 als Value Added Distributor am Start. Doch richtig los ging es erst ein Jahr später mit einem Distributionsvertrag mit Huawei. Der Hersteller wollte damals mit seinem IP-Portfolio Branchengrößen wie Cisco angreifen. In den folgenden Monaten wuchs das Portfolio um Bereiche wie Server oder Storage, Huawei Enterprise entwickelte sich zu einem Komplettanbieter. Der Konzern will im deutschen Markt jetzt den Umsatz von 100 auf 200 Millionen Euro verdoppeln. Dabei greift der Hersteller verstärkt auf die Partnerlandschaft zurück. «Es war von Anfang an eine intensive Zusammenarbeit mit Huawei. In den ersten Jahren mussten wir viel in das Thema investieren. Mittlerweile handelt es sich um eine erfolgreiche Partnerschaft», betont Tanja Link, General Manager Acondistec GmbH, im Gespräch mit ChannelObserver. Der Umsatz mit Huawei hat sich seit 2015 auf rund 15 Millionen Euro verdreifacht. Heute sind 13 Mitarbeiter bei Acondistec beschäftigt, immer noch mit starkem Fokus auf Huawei. Dabei sieht sich  der Distributor auch als Schnittstelle zwischen Hersteller und Handel und will den Partnern den Kontakt zu dem chinesischen Konzern vereinfachen.

Sein Portfolio hat der Value Added Distributor aus St. Leon-Rot mittlerweile um die drei Hersteller Artec IT Solutions, Ucopia und BlueSchield ergänzt. «Wir schauen bei neuen Herstellern ganz genau, ob der Anbieter in das Portfolio von Huawei passt. Wir analysieren dabei auch den chinesischen Markt, um weitere geeignete Anbieter zu identifizieren. Wir sehen uns als Spezialisten für chinesische Hersteller, das wollen wir ausbauen», führt Link aus. 160 Partner kaufen derzeit regelmäßig bei Acondistec. «Da sind auch größere Unternehmen dabei, die sich auf Huawei festgelegt haben und mit dem Hersteller erfolgreich wachsen», sagt Link. Die Akquisition von Partnern sei allerdings immer noch aufwendig. «Huawei verfügt jetzt über ein End-to-End-Portfolio und ist somit für den Handel attraktiv. Partner können jetzt mit Huawei Projekte gewinnen», so die Distributions-Expertin. 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Google-Chef für globales KI-Regelwerk

Sein Konzern ist Treiber wie Profiteur von Künstlicher Intelligenz. Google-Chef Sundar Pichai hält das in Europa angestrebte Regelwerk für gelungen. Es reiche aber nicht aus.

Sysob: Neuzugang im Channel-Account-Team

Lukas Hitzler ist ab sofort als Channel Account Manager beim Distributor Sysob tätig.

Bechtle akquiriert Apple-Reseller

Bechtle akquiriert mit der iDoo Tech S.L. einen zertifizierten Reseller von Apple-Produkten im B2B-Umfeld in Spanien.