24.4 C
Flensburg
Dienstag, August 16, 2022

HP stellt neues Management-Team vor

Die neue HP Deutschland GmbH geht an den Start. Der Hersteller stellt jetzt sein neues Management-Team vor, das für den Vertrieb von Druckern und PCs zuständig ist.

Managing Director Jochen Erlach stellt sein Management-Team für die HP Deutschland GmbH vor
HP trennt sich bekanntermaßen ab November in die beiden unabhängigen Firmen Enterprise und Inc. auf. Zum ersten August wurde der Schalter bereits in Deutschland lokal umgelegt: Die Hewlett Packard GmbH in Böblingen ging in die Hewlett Packard Enterprise GmbH unter der Führung von Heiko Meyer und die HP Deutschland GmbH unter Leitung von Jochen Erlach auf. «Die Systeme wurden bereits umgestellt. Wir sind unseren eigenen Plänen sogar voraus», zieht Erlach, der zuvor die Drucker- und PC-Sparte verantwortete, ein positives Zwischenfazit. Der Hersteller stellte jetzt sein regionales Management-Team für die HP Deutschland GmbH, in der die Geschäfte mit Druckern und PCs aufgehängt sind, vor: Thomas Beyer verantwortet künftig als Country Manager Personal Systems das gesamte PC-Geschäft. Stefan Gemm, Country Manager Printing, erhält die Leitung des Drucker-Geschäfts. Hartmut Husemann , Country Manager Services und Solution, leitet das Service- und Lösungsgeschäft. Im Channel hat sich nicht viel geändert: Christian Mehrtens, der von Microsoft kam, ist nach wie vor für das gesamte Partnergeschäft zuständig. Den Retail-Channel-Sales übernimmt Petra Walser. Alle Manager unterstützen außerdem die jeweiligen Ansprechpartner in Österreich und der Schweiz und arbeiten somit DACH-übergreifend.

HP will die Position im Commercial-Bereich künftig weiter ausbauen. «Damit kommen wir bereits in kleinen Schritten voran», sagt Erlach. Im Lösungsbereich stehen die Themen Mobility (Tablets, Ultrabocks) und PC-as-a-Service im Fokus. «Im Mittelpunkt wird künftig weniger die US-Firmenbezeichnung Inc. stehen, sonder vielmehr der HP-Brand», kündigt Erlach im Rahmen einer Telefonkonferenz an. Die meisten Partner würde nach der Aufspaltung «keinen großen Unterschied» spüren, so Erlach weiter. Die beiden deutschen Firmen würden im Partnerbereich künftig zudem eng zusammenarbeiten.

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Share and Like

1,529FollowerFolgen

Neueste Artikel