-0.8 C
Flensburg
Mittwoch, Dezember 7, 2022
Advertisement

Markt für Unterhaltungselektronik bricht ein

Der deutsche UE-Markt ist im ersten Halbjahr um 19,3 Prozent zurückgegangen. Das Segment Consumer-IT konnte dagegen zulegen. Wachstumstreiber waren Tablets.

Markt für Unterhaltungselektronik bricht ein
Das erste Halbjahr 2013 zeigt für die Consumer Electronics-Branche in Deutschland einem Umsatzrückgang um drei Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Erlöse lagen bei 12,5 Milliarden Euro. Die klassische Unterhaltungselektronik musste dabei ein Minus von 19,3 Prozent hinnehmen, so der so genannte CEMIX, der Consumer Electronics Markt Index, ein Gemeinschaftsprojekt des Bundesverband Technik des Einzelhandels e.V. (BVT), der GfK Retail and Technology GmbH und der gfu. Der deutliche Rückgang im UE-Bereich sei durch das starke erste Halbjahr 2012 bedingt. Sportliche Großereignisse wie Fußball-Europameisterschaft und Olympische Spiele und die Abschaltung der analogen Satellitenübertragung am 30. April 2012 hätten dem Geschäft mit Fernsehgeräten und Set-Top-Boxen 2012 deutliche Impulse gegeben. Diese hätten im ersten Halbjahr 2013 gefehlt. So wurden mit TV-Geräten 2,3 Milliarden Euro und damit 26 Prozent weniger Umsatz erzielt als im Vorjahreszeitraum. Der Rückgang bei den Stückzahlen beträgt 25 Prozent auf 3,7 Millionen Stück. Umsatzzuwachs bei der Unterhaltungselektronik gab es nur bei Zubehör (+ 14 Prozent), Wechselobjektiven (+ 7 Prozent) und Lautsprecherboxen (+ 18 Prozent). Umsatzrückgänge verzeichneten die Bereiche Set-Top-Boxen (- 49 Prozent), Video Total (- 13 Prozent), Camcorder (- 13 Prozent), Personal Audio (- 20 Prozent) und Videokonsolen (- 25 Prozent).

In der Kategorie der Consumer-IT-Produkte stieg der Umsatz um 4,3 Prozent auf 3,6 Milliarden Euro. Wachstum zeigten dabei hauptsächlich die Tablet-PCs mit 2,35 Millionen verkauften Stück (+ 110 Prozent) und einem Umsatz von 837 Millionen Euro (+ 58 Prozent). Der Produktbereich der privat genutzten Telekommunikation wuchs um 20,6 Prozent. Dort wurden mit 9,9 Millionen Stück (+ 23 Prozent) erneut mehr Smartphones verkauft als im Vorjahreszeitraum. Der entsprechende Umsatz betrug 3,6 Milliarden Euro (+ 27 Prozent).

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Advertisement

Share and Like

1,529FollowerFolgen

Neueste Artikel