15.8 C
Flensburg
Sonntag, Mai 29, 2022

EP mit Umsatzrückgang in einem „schwierigen Jahr“

Electronic Partner musste im vergangenen Jahr einen Umsatzrückgang verbuchen. Eine neue Online-Strategie für EP und Medimax soll wieder für Impulse sorgen.

Die Verbundgruppe Electronic Partner verzeichnet für das vergangene Geschäftsjahr in Deutschland einen Zentralumsatz von 1,504 Milliarden Euro. Das sind rund 9 Prozent weniger als in 2012 (1,661 Milliarden Euro). Die „wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in Gesamteuropa“ haben zudem das Auslandsgeschäft belastet. Mit 384 Millionen Euro blieb der Umsatz um über 10 Prozent unter dem Vorjahreswert. Die Verbundgruppe ist unter anderem in Österreich, Belgien und den Niederlanden aktiv. „2013 war wie prognostiziert ein schwieriges Jahr ohne tragende Impulse von außen. Um uns auf die veränderten Marktbedingungen einzustellen, haben wir im vergangenen Jahr eine umfassende interne Umstrukturierung vorgenommen“, so Friedrich Sobol, Vorstand ElectronicPartner. Statt der bisherigen Einkaufs- und Vertriebsorganisation hatte EP eine Spartenorganisation implementiert. Die Bereiche Einkauf und Vertrieb wurden zusammengelegt. Die EP-Zentrale wurde ebenfalls neu organisiert, dies hatte auch den Abbau von Arbeitsplätzen zur Folge (berichtete). Den Umsatzrückgang begründet die Verbundgruppe unter anderem mit dem „stark eingebrochenen TV-Markt“. Trotzdem sei man in einzelnen Bereichen über dem Markt gewachsen. So hätten Elektro-Großgeräte zu den Wachstumstreibern gezählt. Auch im Mobilfunk seien die verkauften Stückzahl um fast 60 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gesteigert worden. Die positive Entwicklung im Mobilfunk hat für EP-Chef Sobol auch strategisch eine hohe Bedeutung: „In der Unterhaltungselektronik verschmelzen die Segmente TV und Mobile Devices immer stärker. Daher ist es für uns entscheidend, dass unsere Mitglieder sich eine starke Ausgangsposition im immer wichtigeren Mobilfunkmarkt sichern.“

Im laufenden Geschäftsjahr soll für das Unternehmen die Stärkung des EP-Fachhandels in der Region und vor Ort im Mittelpunkt stehen. Die Retail-Kette Medimax ist jetzt deutschlandweit an 128 Standorten vertreten. Der Expansionskurs werde in diesem Jahr durch die Eröffnung neuer Häuser schrittweise fortgesetzt, kündigt die Verbundgruppe an. Ein weiterer Fokus sei der Ausbau der Multichannel-Strategie. Beim Systemhausverbund comTeam stünden Austausch und Vernetzung zwischen den Systemhäusern im Fokus. Immerhin sei die Systemhaus-Sparte im vergangenen Jahr ein Wachstumstreiber gewesen.

EP und Medimax starten zudem mit einer neuen Online-Strategie. Neben überarbeiteten Websiten stehe vor allem der Bereich Social Media im Fokus. Medimax setze zudem auf neue Absatzwege, um den eigenen Multichannel-Ansatz zu stärken. Während Medimax schon einen neuen Internet-Auftritt hat, steht bei EP: die Umstellung kurz bevor. Beide Homepages würden sich nach dem Relaunch auf technischer Seite durch verkürzte Ladezeiten und Optimierung für den mobilen Einsatz auszeichnen. Außerdem gebe es für eine Vielzahl von Produkten eine 3D-Ansicht und einen Zubehörberater. Darüber hinaus könnten Nutzer Bestellanfragen an Händler versenden. Über ein neues Facebook-Tool könnten Händler und Märkte ihre Aktivitäten im Social Web aufbauen, ohne dass die individuelle Prägung verloren gehe.

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Share and Like

1,507FollowerFolgen

Neueste Artikel