14.7 C
Flensburg
Sonntag, Mai 26, 2024

Microsoft schränkt Support für Windows 7 drastisch ein

Microsoft dreht älteren Windows-Versionen den Saft ab: Windows 7 und Windows 8.1 werden künftige CPU-Architekturen nicht mehr unterstützen.

Microsoft dreht älteren Windows-Versionen den Saft ab: Windows 7 und Windows 8.1 werden künftige CPU-Architekturen nicht mehr unterstützen, wie Windows-Chef Terry Myerson in einem Blogpost ankündigt. Man werde zwar noch eine Liste von Geräten mit Intel-Skylake-Prozessoren veröffentlichen, die auch mit Windows 7 und Windows 8.1 laufen können, doch künftige Prozessor-Generationen werden Windows 7 und 8.1 nicht mehr unterstützen. Das bedeutet: Kunden, die neue Prozessor-Generationen nach Skylake nutzen wollen, müssen zwingend Windows 10 verwenden. Beispiele für solche Prozessor-Generationen sind «Kaby Lake» von Intel, Qualcomm «8996» und AMD «Bristol Ridge». Aber auch der Skylake-Support für Windows 7 und Windows 8.1 wird laut Microsoft am 17. Juli 2017 eingestellt. Spätestens zu diesem Zeitpunkt muss also ein Upgrade auf Windows 10 erfolgen.

Das populäre Windows 7 lag im Dezember immer noch bei einem weltweiten Marktanteil in Höhe von 55,68 Prozent. Windows 10 kommt auf 9,96 Prozent. Anscheinend geht Microsoft der Umstieg auf Windows 10 nicht schnell genug, wie wir kürzlich berichtet hatten. Im Podcast Windows Weekly hat Microsofts Marketing-Chef Chris Capossela sich kürzlich über Windows 7 ausgelassen. Das Betriebssystem sei nicht mehr sicher, die Kompatibilität ließe zu wünschen übrig und es sei zudem wichtig, die Fragmentierung der Windows-Plattform zu beenden. 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Also wagt Neustart der CTV

Erstmals nach der Pandemie veranstaltete Also seine etablierte Hausmesse CTV. In Düsseldorf stellte sich auch die neue deutsche Geschäftsführung den Partnern vor.

Deutscher KI-Pionier DeepL wird mit zwei Milliarden bewertet

Der deutsche Übersetzungs-Spezialist DeepL erhält von internationalen Investoren 300 Millionen US-Dollar (276,8 Mio. Euro), um das weitere Wachstum des Unternehmens zu finanzieren.

Bitkom: Mehrheit der IT-Branche wirbt gezielt um Frauen

90 Prozent der IT-Branche sehen eine Erhöhung des Frauenanteils als Chance. Aber: Nur die Hälfte der IT-Unternehmen hat bisher konkrete Zuständigkeiten für Gleichstellung und Karriereplanung benannt.
ANZEIGE