14.5 C
Flensburg
Mittwoch, Juni 19, 2024

Große Vorbehalte gegen Roboter außerhalb von Produktion und Logistik

Aus den Produktionshallen der Autohersteller und in den Lagerhäusern der großen Online-Händler sind Roboter inzwischen kaum noch wegzudenken. Aber wie sieht es mit der Akzeptanz der Maschinenhelfer außerhalb dieser Kerneinsatzbereiche aus?

Die Menschen in Deutschland können sich nur schwer vorstellen, dass Roboter in vielen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Bereichen die Aufgaben von Fachkräften übernehmen. Bei einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Yougov im Auftrag des Konstanzer Robotik-Spezialisten Fruitcore Robotics stieß insbesondere ein Einsatz von Robotern im Bereich «Schule, Kindergarten und Bildung» sowie bei der Polizei oder dem Militär auf große Vorbehalte. Nur 3,8 Prozent der Befragten waren der Meinung, Roboter sollten im Bildungssektor Aufgaben von Fachkräften übernehmen, bei der inneren und äußeren Sicherheit lag der Wert bei 6,8 Prozent.

Die größte Akzeptanz für den Roboter-Einsatz gab es noch im Bereich «Lager, Logistik und Transport». Hier wäre knapp jeder zweite Befragte (48,9 Prozent) damit einverstanden, dass Jobs der Fachkräfte von Robotern übernommen werden. Für das Segment des produzierenden Gewerbes liegt die Zustimmung immerhin noch bei 39,2 Prozent. Im Einzelhandel und Supermarkt befürworten dagegen lediglich 22,5 Prozent, dass Fachkräfte-Aufgaben von den Maschinen übernommen werden. Auch bei Bau und Handwerk ist die Zustimmung mit 21,3 Prozent nur schwach, obwohl auch in diesem Bereich ein großer Fachkräftemangel vorherrscht und Roboter inzwischen produktiv eingesetzt werden können.

Je weiter sich die Themengebiete von den Kerneinsatzgebieten der Robotik in der Produktion und Logistik entfernen, desto schwerer fällt es den Befragten, sich eine aktive Rolle der Roboter vorzustellen. Bei der Haushaltführung kann das noch knapp jeder Fünfte (19,3 Prozent). Für die Gastronomie liegt der Zustimmungswert bei 16,3 Prozent. Auch die Aufgaben von Beamten, Angestellten und Arbeiter in der öffentlichen Verwaltung können nach Ansicht der Befragten nicht durch einen Roboter erledigt werden. Nur 13,2 Prozent der Menschen in Deutschland würden das begrüßen.

Auch beim Einsatz im Bereich «Support/Kundenbetreuung» gibt es große Vorbehalte, obwohl in der Praxis hier schon oft Textroboter zum Einsatz kommen oder die Beschäftigten in ihrer Arbeit unterstützen, Nur 13 Prozent der Befragten fänden es in Ordnung, wenn die Roboter hier Aufgaben von Fachkräften übernähmen. Und auch im Hotel oder anderen touristischen Einrichtungen wollen es die Befragten lieber mit Menschen zu tun haben. Nur 9,5 Prozent befürworten für diese Branche den Roboter-Einsatz.

Die guten Zustimmungswerte in den Bereichen Produktion und Logistik überraschten nicht, sagt Jens Riegger, Geschäftsführer (CEO) und Mitgründer von Fruitcore Robotics. «Das sind Bereiche, in denen Roboter heute schon verbreitet sind.» Es gebe aber auch kleinere, günstigere und mit nutzerfreundlicher Software zu steuernde Modelle, so genannte «Digital Robots». Diese eigneten sich auch für den Einsatz jenseits der klassischen Bereiche. (dpa)

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Pete Wilson wird Channel-Chief von Illumio

Pete Wilson soll die Channel-Strategie von Illumio in der EMEA-Region gestalten und angesichts der steigenden Nachfrage nach Zero-Trust-Segmentierung das Wachstum vorantreiben.

Viele Unternehmen nutzen weiterhin das Fax-Gerät

Faxen gehört in vielen Firmen in Deutschland noch zum Standard. Dabei gibt es längst bequemere und sicherere Alternativen zum Klassiker der analogen Kommunikation.

Ecom und Biostar schließen Distributionsvertrag für Mainboards

Ab sofort ist die breite Auswahl an Desktop-PC Mainboards von Biostar beim Dachauer Distributor Ecom erhältlich.
ANZEIGE
ALSO