10.9 C
Flensburg
Freitag, Juni 14, 2024

Gartner: PC-Absatz in 2015 deutlich rückläufig

Laut Gartner wird der weltweite PC-Markt in diesem Jahr um 7,3 Prozent zurückgehen. Die Marktforscher korrigieren zudem die Prognose für den «Device»-Absatz nach unten.

Die Anzahl der weltweiten «Device»-Verkäufe (PC, Tablets, Ultramobiles und Mobiltelefone) soll in diesem Jahr 2,4 Milliarden Einheiten betragen, so das IT Research- und Beratungsunternehmen Gartner. Das entspricht einem Rückgang von einem Prozent im Vergleich zu 2014 und korrigiert ebenfalls die Prognose des letzten Quartals, die ein Wachstum von 1,5 Prozent vorausgesagt hatte. Der weltweite PC-Absatz soll sich in 2015 auf insgesamt 291 Millionen Stück belaufen, das entspricht einem Rückgang in Höhe von 7,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Für das nächste Jahr prognostizieren die Analysten ein Null-Wachstum. Der Tablet-Absatz soll auf auf 199 Millionen Einheiten fallen, ein Rückgang von 12 Prozent. «Der Tablet-Markt gerät zunehmend unter Druck. Immer mehr Nutzer schieben den Austauschzyklus hinaus», betont Gartner-Analyst Ranjit Atwal. Zudem habe eine Gartner-Analyse in sechs Ländern ergeben, dass 44 Prozent der derzeitigen Tablet-Kunden auf ein anderes Device umsteigen wollen.

Eine gute Prognose gibt es dagegen für den Handy-Bereich, der Markt soll in diesem Jahr um 1,4 Prozent zulegen. Der Absatz von Smartphones soll sogar um 14 Prozent steigen. Das Gebiet Asien/Pazifik legt dabei mit 43 Prozent am stärksten zu. Im Jahr 2017 sollen die Mobilgeräte dann die Zwei-Milliarden-Marke knacken.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Studie: Viele Menschen fühlen sich von Digitalisierung überfordert

Vier von zehn Menschen in Deutschland fühlen sich von digitalen Technologien überfordert, so die Marktforscher vom Bitkom.

Oliver Bibo wird Channel Manager bei Eperi

Eperi, Anbieter von Verschlüsselungstechnologie, hat Oliver Bibo als Channel Manager für die DACH-Region an Bord geholt.

Analyst: «Wachstum der Cancom-Gruppe deutlich über dem Niveau des IT-Marktes»

Eine Kaufempfehlung von Deutsche Bank Research hat den Papieren von Cancom am Montag kräftigen Schub gegeben.
ANZEIGE
ALSO