10.2 C
Flensburg
Sonntag, April 14, 2024

Cohesity erweitert Channel-Team

Cohesity hat Susanne Endress und Peter Kellenaers zu Channel Development Managern für Deutschland, Österreich und die Schweiz (DACH) ernannt.

Cohesity hat Susanne Endress und Peter Kellenaers zu Channel Development Managern für Deutschland, Österreich und die Schweiz (DACH) ernannt. Mit der Erweiterung des Teams für diesen Bereich unterstreiche man die Bedeutung der Partnerlandschaft, teilte das Unternehmen mit. Endress blickt auf mehr als zwanzig Jahre Erfahrung beim Business Development und Partnermanagement in der IT-Branche zurück. Sie kommt vom Distributor Arrow, wo sie sieben Jahre lang in verschiedenen Managementpositionen tätig war, zuletzt als Pan EMEA Business und Sales Lead. Zuvor war die Diplom-Kauffrau der Universität Augsburg bei Integralis und Computerlinks tätig.

Kellenaers kommt von Nutanix zu Cohesity und hatte in den letzten 25 Jahren zudem Positionen im Vertrieb und Channel-Management unter anderem bei HP, IBM, Dell und Unisys in den Niederlanden inne. Das neue Channel Development Team berichtet an Mike Houghton, VP Global Partner Organization. Das Partnergeschäft von Cohesity entwickele sich sehr dynamisch, teilte der Anbieter zudem mit. Im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2021 hätte sich die Anzahl der Partner, die Cohesity-Produkte aktiv verkaufen, im Vorjahresvergleich um mehr als 20 Prozent erhöht.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

IFA ändert Markenauftritt

Das allseits bekannte rote IFA-Logo hat ausgedient. Die Messemacher verpassen der Ausstellung einen komplett neuen Markenauftritt.

Microsoft Copilot: Wie Partner vom Hype um generative KI profitieren können

Mit dem „Copilot“ integriert Microsoft generative KI in alle Tools und Produkte von Microsoft 365. Die Leistungsfähigkeit und Vorteile des intelligenten Assistenten sind beeindruckend, dennoch ist der Vertrieb für Partner kein Selbstläufer.

SAP-Betriebsratschef: «So großzügige Abfindungen, dass es dumm wäre zu bleiben»

Der Betriebsratschef des Walldorfer Softwareherstellers SAP, Eberhard Schick, begrüßt laut einem Magazinbericht Abfindungsregelungen bei dem geplanten Stellenabbau.