16.3 C
Flensburg
Freitag, August 19, 2022

Telekom will Anzahl der Franchise-Shops verdoppeln

Die Deutsche Telekom plant, die Anzahl der Franchise-Shops zu verdoppeln. 42 Prozent der Partner haben keinen eigenen Web-Auftritt. Der Konzern unterstützt jetzt beim digitalen Marketing.

Carola Wahl, Leiterin indirekter Vertrieb bei der Telekom, zieht im Rahmen einer Vertriebs-Roadshow der Telefongesellschaft ein positives Fazit: „Zusammen mit unseren Handelspartnern haben wir im vergangenen Jahr einen wesentlichen Beitrag zum Erfolg der Telekom geleistet. Unsere Vertriebsoberfläche konnten wir dabei auf 990 T-Partner erweitern.“ Der stationäre Vertriebs mit seiner hohen Vermarktungskompetenz sei wichtig für den Markenwert der Telekom. Christian Loefert, Leiter Partnervertrieb bei der Telekom Shop Vertriebsgesellschaft, ergänzt: „Auch in 2014 werden wir die stationäre Präsenz weiter ausbauen. Neben T-Partnern und eigenen Shops werden wir vor allem auf das Wachstum mit Franchise-Shops setzen.“ In den nächsten drei Jahren soll die Anzahl an Franchise-Shops verdoppelt werden.

Nachholbedarf haben einige Telekom-Partner jedoch noch im Online-Bereich: 72 Prozent der Telekom-Partner-Händler seien nicht in sozialen Netzwerken aktiv. 42 Prozent der Partner haben keinen eigenen Web-Auftritt und 59 Prozent haben noch nie Online-Marketing betrieben. Für die Vertriebspartner der Deutschen Telekom sieht Wahl daher enorme Chancen in der Professionalisierung der Internet-Auftritte: „Einzelhändler, die bei der Online-Suche nicht gefunden werden, existieren künftig im realen Leben des Kunden nicht mehr. Das müssen wir ändern.“ Daher bietet die Telekom ab sofort ihren Vertriebspartner Unterstützung beim digitalen Marketing. Dazu zählen ein 40-seitiger Ratgeber, eine aktive Unterstützung der T-Partner bei der Umsetzung einer eigenen Web-Präsenz, Werbevorlagen für Online Marketing und Social Media im Telekom Partnernet, spezielle Messeangebote im Rahmen des T-Partnergipfels, Erstellung einer T-Partner-App für alle gängigen mobilen Betriebssysteme, Eintrag bei Google Places, Einbindung beim Online-Portal zur Handyrücknahme („Teqcycle“) und „umfangreiche“ Trainingsangebote im Rahmen des Partnerprogramms.

Chancen böten sich dem Handel in den kommenden Monaten durch die Modernisierung des Telekom-Netzes in allen Regionen Deutschlands: Bis Ende 2018 werde das Unternehmen rund 23 Milliarden Euro in die Infrastruktur in Deutschland investieren und damit Millionen von Haushalten schnellere Internet-Anschlüsse bieten. Allein in 2014 sollen über drei Millionen Haushalte mit Vectoring in die Lage versetzt werden, Geschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s im Download zu erhalten. Dabei sollen Sonderaktionen (beispielsweise ein Gratis-Router oder 120 Euro Ersparnis) in den Vectoring-Kommunen den Verkauf ankurbeln. Bis 2018 erfolge dann im Netz der Telekom der komplette Umstieg auf IP-basierte Systeme. Auch hier, so Vertriebschefin Wahl, habe die Telekom für ihre Partner „attraktive Konditionen“. Mit „IXUS“ gibt der Konzern dem Handel ein Tool zur Steigerung der Wertschöpfung in die Hand. Im zweiten Quartal wird gemeinsam mit dem Händlerbeirat ein Pilotprojekt durchgeführt: Dabei wird den Händlern ein Bonus ausgezahlt, wenn es ihnen gelingt, den Kunden wertsteigernd zu entwickeln. Eine Ampel-Logik zeige dem Händler unmittelbar an, wie er in den Genuss der Boni kommen kann.

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Share and Like

1,529FollowerFolgen

Neueste Artikel