11.5 C
Flensburg
Dienstag, Juni 6, 2023

Microsoft integriert LinkedIn-Funktionen in Dynamics

Microsoft hat sich die Übernahme viel kosten lassen, nun gibt es erste Ergebnisse: Dynamics 365 soll von der Verknüpfung mit dem Karrierenetzwerk LinkedIn profitieren.

Es war die teuerste Übernahme in der Konzerngeschichte, nun verknüpft Microsoft erste Funktionen des Karrierenetzwerks LinkedIn mit seiner Vertriebs-Software Dynamics 365. Bereits ab Juli könnten Kunden auch in Deutschland innerhalb der Dynamics-Plattform bruchlos auf LinkedIns «Sales Navigator» und den «Recruiter» für das Personalmanagement zugreifen, kündigte Microsoft am Montag an. Damit seien die Daten aller Systeme inklusive Office 365 auf einer Plattform zusammengefasst zugänglich, erklärte Microsoft-Manager James Philips der dpa. Unternehmen könnten mit Hilfe künstlicher Intelligenz damit ihre Geschäftsprozesse fundamental verändern. Microsoft hatte die Pläne für die Übernahme des Karrierenetzwerks im vergangenen Juni angekündigt. Im Dezember gab schließlich auch die EU-Kommission Grünes Licht. Im Gegenzug sicherte Microsoft zu, LinkedIn nicht in das Betriebssystem Windows fest zu verankern. Den Kauf hat sich der Softwarekonzern satte 26,2 Milliarden Dollar kosten lassen – und stach damit den Mitinteressenten Salesforce aus. Der ungewöhnlich hohe Kaufpreis hatte für viel Spekulation über Microsofts Strategien und Pläne gesorgt.

Existierende Anwendungen vor allem für das Kundenmanagement und die Personalverwaltung seien bislang häufig fragmentiert und die Informationen nur in Silos getrennt verfügbar, schreibt Microsoft-Manager Scott Guthrie in einem aktuellen Blogeintrag. Dynamics 365 biete bereits eine einheitliche Cloud-Plattform, die sich den jeweiligen Ansprüchen individuell bausteinartig anpassen lasse. Mit der Integration des LinkedIn Sales Navigator hätten die Nutzer künftig auch direkten Zugriff auf die professionellen Netzwerke von 500 Millionen Fachleuten, die sich direkt per In-Mail oder Messaging kontaktieren ließen. Damit könnten Verkaufs-Teams stets auf aktualisierte Daten zugreifen, die besten Ansprechpartner identifizieren und problemlos den Kontakt halten.

Für eine optimierte Personalpflege kündigte Microsoft am Montag die Anwendung «Dynamics 365 for Talent» an, in die LinkedIns Recruiting-Plattform integriert werden soll. Die Einbindung solle die Personalverwaltung erheblich erleichtern. So biete das LinkedIn-Netzwerk direkten Kontakt zu den besten Talenten bei der Suche nach Arbeitskräften sowie Werkzeuge für die Mitarbeiterpflege und Weiterbildung, heißt es in dem Blog Eintrag. (dpa)

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Online-Hauptversammlungen: Vorstands-TV oder breitere Plattform?

Während der Pandemie waren Hauptversammlungen mit Tausenden Menschen aus nachvollziehbaren Gründen nicht möglich. Nun ist das Online-Format dauerhaft gesetzlich verankert. Aktionäre fürchten um ihren Einfluss auf das Management.

Dänische Ministerpräsidentin lässt Rede von KI schreiben

Die dänische Ministerpräsidentin Mette Frederiksen hat sich eine Rede vor dem Parlament teilweise von Künstlicher Intelligenz (KI) schreiben lassen.

Simon England wird Chief Growth Officer von Infingate

Infinigate hat Simon England, den ehemaligen CEO der Nuvias Gruppe, zum Chief Growth Officer ernannt, um die weitere Entwicklung des Value-Add-Distributors zu steuern.
ANZEIGE

Share and Like

1,529FollowerFolgen