-1 C
Flensburg
Samstag, Dezember 10, 2022
Advertisement

Lexmark unterstützt den Handel bei Basic Print Services

Der Hersteller stellt ein neues Partnerprogramm vor, um Händler bei Basic Print Sevices (BPS) zu unterstützen.

„In einem rückläufigen Hardware-Markt behaupten“, Michael Lang, Channel-Chef Lexmark
Lexmark stellt das neue Page Plus Business (PPB) Programm vor. Dieses Programm soll Fachhändler dabei unterstützen, auch ohne entsprechendes Fachwissen oder Ressourcen Basic Print Services (BPS) anzubieten. Lexmark stellt hierfür das erforderliche Know-how, die Tools und die Infrastruktur zur Verfügung.

Laut IDC soll der Markt für Basic Print Services in den nächsten Jahren weiter wachsen. Dazu zählen Leistungen wie Hardwarebeschaffung, Verbrauchsmaterialien, Service und Support sowie die kombinierte Abrechnung und das Reporting für den Gerätepark. Viele Fachhändler erfüllten jedoch nicht die erforderlichen Voraussetzungen, um BPS professionell umzusetzen, so Lexmark. Das Page Plus Business Programm unterstütze Partner, so dass sie ihren Kunden Klickverträge inklusive technischem Support und Management von Verbrauchsmaterialien anbieten können. Dabei müsse der Händler weder Investitionen tätigen, noch sei er einem Geschäftsrisiko ausgesetzt, wenn der Kunde zum Beispiel nicht zahle. Lexmark bietet seinen Partnern einen Sonderpreis für die Hardware. Zusätzlich zur Hardware-Marge würden die Fachhändler von einem Bonus für jeden unterschriebenen PPB-Vertrag profitieren. 

„Fachhändler müssen sich derzeit in einem tendenziell rückläufigen und umkämpften Hardware-Markt behaupten“, so Michael Lang, Direktor Channel DACH bei Lexmark. Mit dem neuen Programm und dem Angebot von BPS könnten sich Partner von ihren Mitbewerbern differenzieren und ihren Kunden einen höheren Mehrwert bieten.

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Advertisement

Share and Like

1,529FollowerFolgen

Neueste Artikel

Der gläserne Kunde – Sparen per App im Trend

Langsam wird es unübersichtlich auf dem Smartphone: Wer angesichts der Inflation die besten Angebote nutzen will, braucht in immer mehr Geschäften eine zusätzliche App. Verbraucherschützer betonen: Auch diese Rabatte haben ihren Preis.