10.2 C
Flensburg
Sonntag, April 14, 2024

Lenovo: «Keine Windows-Smartphones mehr»

Lenovo will künftig keine Windows-Smartphones mehr auf den Markt bringen. Microsoft werde die Plattform langfristig nicht unterstützen, glaubt Lenovo-COO Gianfranco Lanci.

Lenovo will künftig keine Smartphones mehr auf den Markt bringen, die auf dem Windows-Betriebssystem basieren, wie Lenovo-COO Gianfranco Lanci ankündigt. Er glaube nicht, dass Microsoft die Plattform langfristig unterstützen werde, betont der Top-Manager am Rande des Canalys Channel Forum 2016, wie das UK-Magazin The Channel berichtet. «Ich sehe keine entsprechende Nachfrage und glaube auch nicht, dass Microsoft dieses Betriebssystem dauerhaft unterstützen wird», wird Lanci zitiert. Im ersten Quartal 2016 betrug der Marktanteil von Windows Phone und Windows 10 Mobile zusammen lediglich 0,7 Prozent, so eine Studie von Gartner. Die Marktführerschaft entfällt weiterhin auf Android: 84,1 Prozent aller verkauften Smartphones in diesem Zeitraum liefen mit Android.

Fast vier Jahre später als ursprünglich angekündigt hatte Lenovo im Juli 2016 das erste eigene Windows-Smartphone vorgestellt. Vermarktet wird das mit Windows 10 Mobile laufende Gerät unter dem Namen Softbank 503LV, weil es ein exklusives Modell für den japanischen Mobilfunkbetreiber ist. 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Versandhändler Otto verliert acht Prozent Umsatz

Deutschlands größte Onlineplattform Otto hat im vergangenen Geschäftsjahr Einbußen hinnehmen müssen. Bereichsvorstand Opelt sieht das Hamburger Unternehmen dennoch auf Kurs.

Intel greift Nvidia bei KI-Chips an

Intel will mit einem neuen Chip gegen die Dominanz von Nvidia bei Technik für Anwendungen mit Künstlicher Intelligenz ankämpfen.

Bitcoin-Rekordhoch in Sichtweite

Der Bitcoin steuert auf ein Rekordhoch zu. Auf der Handelsplattform Bitstamp wurden für die älteste und bekannteste Kryptowährung am Montagnachmittag rund 71 600 US-Dollar gezahlt.