14.1 C
Flensburg
Sonntag, Mai 22, 2022

Lancom mit Umsatzrekord

Netzwerk-Spezialist Lancom konnte das Geschäftsjahr 2016 mit einem Umsatzrekord abschließen. Ein Geschäftsbereich konnte besonders zulegen.

Lancom-Gründer und Geschäftsführer Ralf Koenzen
Netzwerk-Spezialist Lancom konnte das Geschäftsjahr 2016 mit einem Umsatzrekord abschließen. Das Unternehmen legte um 22 Prozent zu und erzielte erstmals Einnahmen über 50 Millionen Euro, teilte der Hersteller am Montag mit. Seit der Gründung im Jahr 2002 wachse der Anbieter organisch und profitabel um durchschnittlich 14 Prozent pro Jahr (CAGR). Die Steigerung im vergangenen Jahr sei durch alle Produktbereiche – Router & VPN-Gateways, Switches, Wireless LAN – getragen worden. Ein Highlight sei das Portfolio für die Migration der Telekommunikationsnetze von ISDN- und analogen Anschlüssen hin zu IP-basierter Kommunikation (All-IP) gewesen. Als Spezialist für Netzwerke in kleinen und mittelständischen Unternehmen habe man in den vergangenen drei Jahren zudem stark am Ausbau des WAN-, LAN- und WLAN-Portfolios in Richtung Enterprise-Markt gearbeitet. Als Folge dessen seien die Erlöse im Enterprise-Segment um 47 Prozent gestiegen.

«Die hervorragende Entwicklung im Geschäftsjahr 2016 belegt, dass sich unsere erheblichen Investitionen in die Portfolioentwicklung auszahlen. Wir konnten unsere exzellente Position als Netzwerkausrüster von KMU weiter stärken und gleichzeitig eine Vielzahl neuer Enterprise-Kunden für unsere Lösungen gewinnen. Mit heute mehr als 7.500 aktiven Vertriebspartnern weltweit sind wir bestens für unser weiteres Wachstum aufgestellt», betont Lancom-Gründer und Geschäftsführer Ralf Koenzen.

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Share and Like

1,507FollowerFolgen

Neueste Artikel

Großbritannien schließt Huawei von 5G-Ausbau aus

Kanada verbannt 5G-Technik von Huawei und ZTE

Im lange schwelenden Wirtschaftskonflikt mit China zieht nun auch Kanada die Daumenschrauben gegen Huawei enger - der chinesische Telekommunikationsausrüster soll dort mit seiner 5G-Netztechnik vom Markt ausgeschlossen werden.