7.8 C
Flensburg
Donnerstag, April 18, 2024

Jedes zweite Games-Unternehmen in Deutschland plant Neueinstellungen

Die Games-Branche in Deutschland blickt insgesamt optimistisch auf das kommende Jahr. Das geht aus einer am Mittwoch veröffentlichten Umfrage des Branchenverbands Game unter seinen rund 350 Mitgliedsunternehmen hervor.

Die Games-Branche in Deutschland blickt insgesamt optimistisch auf das kommende Jahr. Das geht aus einer am Mittwoch veröffentlichten Umfrage des Branchenverbands Game unter seinen rund 350 Mitgliedsunternehmen hervor. 55 Prozent der teilnehmenden Firmen planen demnach, in den kommenden Jahren neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einzustellen. Nur 4 Prozent rechnen mit weniger Personal. Gut zwei Drittel der Games-Unternehmen (69 Prozent) erwarten grundsätzlich eine positive Geschäftsentwicklung.

Die neue Bundesregierung stimmt die Games-Branche ebenfalls optimistisch: 54 Prozent der Game-Mitglieder haben nach eigenen Angaben positive Erwartungen an die Ampel-Koalition. Im Koalitionsvertrag hatte das Bündnis aus SPD, Grünen und FDP angekündigt, die von der großen Koalition eingeführte Förderung der Branche zu verstetigen und den Games-Standort Deutschland zu stärken. Außerdem soll E-Sport laut Koalitionsvertrag gemeinnützig werden. (dpa)

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Komsa setzt auf das UCC-Segment

Traditionelle TK-Lösungen sind rückläufig und werden zunehmend durch UCC-Cloud-Angebote ersetzt. Um diesen Wachstumsmarkt abgreifen zu können, verstärkt TK-Distributor Komsa sein Führungsteam in diesem Bereich.

Ricoh Deutschland strukturiert Vertrieb neu

Ricoh Deutschland strukturiert seine Sales Division neu.

IT-Dienstleister Nagarro will bis 2026 Marge deutlich steigern

Der IT-Dienstleister Nagarro will in den kommenden Jahren deutlich profitabler werden.