3.7 C
Flensburg
Dienstag, April 23, 2024

IT-System des Parlaments wird Mitte August abgeschaltet

Wegen des Mitte Mai bekanntgewordenen Hackerangriffs wird das IT-System des Parlaments Mitte August abgeschaltet. Das System muss teilweise neu aufgesetzt werden.

Wegen des Mitte Mai bekanntgewordenen Hackerangriffs will Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) das IT-System des Parlaments am 13. August für mehrere Tage abschalten. Wie eine Bundestagssprecherin «Spiegel Online» bestätigte, muss das interne Netz in Teilen neu aufgesetzt werden. Lammert kündigte die geplante Maßnahme auch in einem Brief an die Abgeordneten an. «Möglichst im Laufe des 17. August» solle die volle Funktionsfähigkeit des IT-Systems wiederhergestellt werden. Wahlkreis-Rechner und Laptops könnten «in diesem Zeitraum weiterhin genutzt werden, allerdings wird ein Zugriff auf das Netz des Deutschen Bundestages einschließlich E-Mail nicht möglich sein». Es handelt sich um das interne Computernetz «Parlakom». Derzeit werden weite Teile des parlamentarischen Datenverkehrs über das Netz der Bundesregierung umgeleitet, wie «Spiegel Online» am Donnerstag schrieb.

Die genauen Hintergründe der Cyber-Attacke sind bis heute unklar. Konkrete Spuren führen aber wohl zu einer unter dem Namen «Sofacy» bekannten russischen Hackergruppe, bestätigten mit der Untersuchung vertraute Experten im Juni der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Auch Verfassungsschutz-Präsident Hans-Georg Maaßen äußerte die Sorge, dass es sich um den Cyber-Angriff eines ausländischen Nachrichtendienstes handeln könnte. (dpa)

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Kreise: Microsoft kann EU-Untersuchung seiner OpenAI-Beteiligung vermeiden

Microsoft kommt laut Insidern um eine formelle Untersuchung seiner Milliarden-Investition in den KI-Entwickler OpenAI durch die EU-Kommission herum.

Microsoft richtet Partnerkonferenz in Bonn aus

Der US-amerikanische Tech-Konzern Microsoft will im Mai eine internationale Partnerkonferenz in Bonn ausrichten.

AVM und Huawei legen Patentstreit um Fritzbox-WLAN bei

AVM musste zuletzt die Software etlicher Fritzbox-Router verändern, um in einem Patentstreit mit Huawei einen Verkaufsstopp zu vermeiden. Nun haben sich die Berliner mit den Chinesen gütlich geeinigt.