1.1 C
Flensburg
Mittwoch, Dezember 7, 2022
Advertisement

Intel: „PC-Branche stabilisiert sich“

Intel steigert im vierten Quartal Umsatz und Gewinn. Intel-CEO Krzanich spricht von einer „Stabilisierung in der PC-Branche“. Trotzdem plant der Hersteller eine Kündigungswelle.

„Zeichen der Stabilisierung in der PC-Sparte“, Intel-CEO Brian Krzanich
Im vierten Quartal schaffte der CPU-Hersteller mit 2,6 Milliarden Dollar ein Plus von sechs Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Der Umsatz lag bei 13,8 Milliarden Dollar, ein Plus von drei Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal. Die PC-Sparte stagnierte allerdings mit 8,6 Milliarden Dollar auf Vorjahresniveau. Gut liefen die Geschäfte mit Chips für Servern, die für Rechenzentren verwendet werden. „Wir hatten ein solides viertes Quartal mit Zeichen der Stabilisierung in der PC-Sparte“, betont Intel-CEO Brian Krzanich. 

Der Jahresumsatz der Herstellers lag ein Prozent niedriger bei 52,7 Milliarden Dollar. Der Nettogewinn sackte um 13 Prozent auf 9,6 Milliarden Dollar ab. Hier sind die Auswirkungen des stark rückläufigen PC-Geschäfts deutlich zu sehen. Für das laufende erste Quartal sind die Prognosen des Konzerns verhaltend. Intel geht von einem Umsatz von 12,8 Milliarden Dollar aus. Deswegen fiel die Aktie um rund drei Prozent.

UPDATE 19.01: Nach Vorlage der Zahlen hat der Hersteller bekannt geben, sich in diesem Jahr von fünf Prozent seiner Mitarbeiter zu trennen. Betroffen wären damit über 5.000 der insgesamt 107.000 Stellen. Darüber hinaus schränkt der Anbieter die Fertigung von PC-Chips ein. So soll die in Phoenix/Arizona gebaute Fab 42 bis auf unbestimmte Zeit nicht in Betrieb gehen. Der Verlust für die Fab würde sich auf fünf Milliarden Dollar summieren.

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Advertisement

Share and Like

1,529FollowerFolgen

Neueste Artikel