10.9 C
Flensburg
Freitag, Juni 14, 2024

HP kündigt neuen Job-Kahlschlag an

Hewlett-Packard hat den Abbau von weiteren 16.000 Arbeitsplätzen angekündigt. Im zweiten Quartal ging der Umsatz leicht zurück. Der PC-Bereich entwickelte sich positiv.

Hewlett-Packard verschärft seinen Stellenabbau und will bis zu 16.000 weitere Arbeitsplätze streichen. Damit könnten insgesamt rund 50.000 Arbeitsplätze abgebaut werden. Derzeit beschäftigt HP weltweit 317.500 Mitarbeiter. Die neuen Stellenstreichungen seien notwendig für die Wettbewerbsfähigkeit, teilte HP zusammen mit den Zahlen für das zweite Quartal mit. In dem Ende April abgeschlossenen zweiten Quartal sank der Umsatz um ein Prozent auf 27,3 Milliarden Dollar. Der Gewinn erreichte 1,27 Milliarden Dollar nach knapp 1,08 Milliarden Dollar im Vorjahreszeitraum.

Positiv hat sich das PC-Geschäft entwickelt. Hier stiegen die Erlöse um 7 Prozent auf 8,2 Milliarden Dollar. Dagegen sank der Umsatz mit Druckern um vier Prozent. Die Erlöse in der Enterprise-Group fielen im zwei Prozent. Server legten immerhin leicht um ein Prozent zu. Software verzeichnete ein Nullwachstum. HP wolle künftig stärker in Wachstumsbereiche wie Cloud Computing, Analytics und Netzwerke investieren, kündigte CEO Meg Whitman an.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Müller übernimmt als COO für Sharp Electronics Schweiz

Sharp Electronics (Schweiz) AG hat einen neuen COO: François Müller ist ab sofort dafür zuständig, den Ausbau des IT-Services-Bereichs in der Schweiz voranzutreiben.

HP: «Retail-Partner ebnen den Weg für nachhaltiges Wachstum»

50 Partner aus Deutschland trafen sich mit HP auf dem Retail-Forum in Barcelona, um sich neue In-Store Konzepte anzuschauen und die Innovationen der Branche zu diskutieren.

Analyst: «Wachstum der Cancom-Gruppe deutlich über dem Niveau des IT-Marktes»

Eine Kaufempfehlung von Deutsche Bank Research hat den Papieren von Cancom am Montag kräftigen Schub gegeben.
ANZEIGE
ALSO