11.5 C
Flensburg
Sonntag, Mai 22, 2022

HP bringt mit «University» Verkaufs-Unterstützung für Partner

HP Inc. stellte auf seiner Partnerkonferenz mit der «HP University» den Partnern ein umfangreiches Tool vor, mit dem Systemhäuser die Abverkäufe erhöhen sollen.

Thomas Jensen
«Alle Hersteller bombardieren ihre Partner mit Produktinformationen und Produktschulungen. Aber niemand zeigt genau auf, wie die Verkäufe gesteigert werden können», betont Thomas Jensen, Vice President, WW Channel Sales Strategy, HP Inc., auf der Konferenz HP Reinvent. Das neue Programm beinhaltet Tools und Techniken, wie Partner bestmöglich mit ihren Kunden interagieren, Produkte verkaufen und regelmäßige Umsätze generieren können. Die zentrale Plattform soll die weltweit über 18.000 Partner des Partner First Programms dabei unterstützen, ihre Umsätze zu steigern und ihr Geschäft zukunftsfähig zu gestalten. University kombiniert hierfür Verkaufstrainings und Produktschulungen mit Zertifizierungen, um Systemhäusern den Übergang zu den stetig wachsenden Businessmodellen im Vertrags- und Abonnentengeschäft zu ermöglichen. Das globale Programm umfasst Online- und von Kursleitern geführte Trainings in 170 Ländern und elf Sprachen.

«Unsere globale HP University versetzt unser umfangreiches Partnernetzwerk in die Lage, Wachstum zu fokussieren und konsequent umzusetzen. Sie bietet ein einfaches und klares Trainingsprogramm und zielführende, effektive Funktionen, um Wachstum und Profitabilität zu maximieren», führt Jensen aus. Das Kursangebot sei darauf ausgerichtet, einen lösungsorientierten Vertrieb zu etablieren, enge Kundenbeziehungen aufzubauen, ineffiziente Verkaufsbemühungen zu reduzieren und regelmäßige Umsätze zu maximieren.

Verwandte Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Share and Like

1,507FollowerFolgen

Neueste Artikel

Großbritannien schließt Huawei von 5G-Ausbau aus

Kanada verbannt 5G-Technik von Huawei und ZTE

Im lange schwelenden Wirtschaftskonflikt mit China zieht nun auch Kanada die Daumenschrauben gegen Huawei enger - der chinesische Telekommunikationsausrüster soll dort mit seiner 5G-Netztechnik vom Markt ausgeschlossen werden.