11.7 C
Flensburg
Dienstag, Juni 25, 2024

CeBIT baut Plattform für Start-ups aus

Die CeBIT will im kommenden Jahr die Plattform für Start-ups deutlich ausbauen. «SCALE11» soll mindestens 250 Start-ups auf das Messegelände locken.

Die IT-Messe CeBIT in Hannover will im kommenden Jahr ihre Rolle als Plattform für Start-ups deutlich ausbauen. Das Konzept mit dem Namen «SCALE11» werde mindestens 250 Start-ups auf das Messegelände locken, sagte CeBIT-Chef Oliver Frese am Mittwoch in Berlin. Dabei sollen die jungen Unternehmen auf 15 «Themeninseln» verteilt werden – etwa Finanztechnologie, E-Commerce, Big Data oder das sogenannte Internet der Dinge. Geplant sind auch ein Konferenz-Programm und Möglichkeiten, Start-ups mit Geldgebern zusammenzubringen.

In den vergangenen Jahren präsentierten sich Start-ups auf der CeBIT vor allem auf der Plattform «Code_n», die vom Chef des IT-Dienstleisters GFT, Ulrich Dietz, maßgeblich organisiert und finanziert wurde. Für 2016 rechnet Frese vom 14. bis 18 März insgesamt mit mehr als 350 Start-ups auf der Messe. (dpa)

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

EU-Kommission leitet Untersuchung gegen Apple ein

Apple lässt auf dem iPhone zwar App-Downloads außerhalb seines Stores zu - aber nur mit Einschränkungen und Abgaben. Ist das mit EU-Recht vereinbar?

Hybrider Quantencomputer in Garching vorgestellt

In Garching bei München arbeitet ein Quantencomputer zusammen mit einem Höchstleistungsrechner. Mit der Kombination spielt das Rechenzentrum LRZ weit vorne in der technischen Entwicklung mit.

Wechsel an der Führungsspitze von Intel Deutschland

Eine ausgewiesene Vertriebsexpertin und Diplom-Informatikerin wird Chefin von Intel Deutschland: Sonja Pierer (46) ist zur neuen Geschäftsführerin des Chip-Herstellers in der Bundesrepublik berufen worden.
ANZEIGE
ALSO