1.9 C
Flensburg
Mittwoch, Februar 28, 2024

Apple stellt neues iOS 6.1 vor

Apple hat Montagnacht sein neues mobiles Betriebssystem iOS 6.1 vorgestellt. Das sind die wichtigsten Neuerungen.

Apple hat gestern Nacht sein neues mobiles Betriebssystem iOS 6.1 vorgestellt. „iOS 6 ist das populärste mobile Betriebssystem der Welt. Fast 300 Millionen iPads, iPhones und iPod Touchs verwenden iOS 6“, betont Apple-Manager Philip Schiller. Vor allem werde der schnelle Mobilfunk-Standard LTE jetzt von weiteren 36 iPhone- und 23 weiteren iPad-Netzbetreibern unterstützt. In Deutschland funkt LTE ausschließlich auf 1.800 Megahertz, das bislang nur von der Deutschen Telekom angeboten wird. Für deutsche Apple-Nutzer ändert sich in diesem Punkt also nichts: Wer LTE will, muss zur Telekom gehen. Die Sprachassistentin Siri unterstützt jetzt mehrere neue Sprachen und kann Kinokarten bestellen. Das gilt allerdings nur für die USA über den Dienst „Fandango“. Eine Facebook-Integration gibt es jetzt für Kontakte und Kalender. Der Fotostream kann über iCloud geteilt werden. Darüber hinaus können jetzt einzelne Songs aus der iCloud direkt auf das iOS-Gerät geladen werden. Das gilt für Abonnenten des Dienstes iTunes Match.

iOS 6.1 ist ab heute als kostenloses Software-Update erhältlich. Es ist kompatibel zu iPhone 5, iPhone 4S, iPhone 4, iPhone 3GS, den iPads der dritten und vierten Generation, iPad mini, iPad 2 und iPod Touch der dritten und vierten Generation. 

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

MWC: Lenovo zeigt Laptop mit transparentem Display

Mit einem Laptop mit durchsichtigem Bildschirm will der Technikhersteller Lenovo neue Möglichkeiten in seinem Computergeschäft testen.

Bericht: Apple beendet Arbeit an Elektroauto

Apple gibt einem Medienbericht zufolge die Entwicklung eines eigenen Elektroautos auf.

Studie: Start-up-Gründerinnen erhalten viel weniger Geld als Männer

Nur ein Bruchteil des in Deutschland in junge Firmen investierten Kapitals ist 2023 an Start-ups mit rein weiblichen Gründerteams geflossen.